100 Tage nach „Haiyan“ - Im Gespräch mit Steffa Waffenschmidt und Raphael Marcus - Teil 1

Für Beobachter scheint die Taifunkatastrophe auf den philippinischen Inseln Leyte und Samar bereits lange vorbei. Die Erde hat sich weiter gedreht, neue Schlagzeilen erregen das öffentliche Interesse und andere humanitäre Missstände drängen sich in den Vordergrund. Das Leben geht weiter, doch für die betroffenen Menschen auf den Philippinen ist nichts mehr wie zuvor.

Blicken Sie mit uns auf die vergangene Zeit nach der Katastrophe zurück. Erfahren Sie, wie humedica-Einsatzkräfte ihre Zeit in der besonders betroffenen Stadt Tacloban erlebt haben, wie sich die Lebensumstände der Menschen dort heute gestalten und welche Hilfsmaßnahmen humedica in den nächsten einhundert Tagen plant.

Im zweiten Teil des Rückblicks sehen Sie humedica-Mitarbeiterin Martina Zelt im Gespräch mit den für das Philippinenprojekt zuständigen Sachbearbeitern Steffa Waffenschmidt und Raphael Marcus. Zur Organisation der Hilfsmaßnahmen reisten Beide in die Katastrophenregion und blicken nun auf einhundert Tage Projektarbeit zurück.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×