humedica-Schlagzeilen November 2014

von Jasmin Eigemann, 28.11.2014

+++ Parktheater Kempten unterstützt humedica: Gemeinsam gegen Ebola +++ Päckchenstapel im humedica-Lager für „Geschenk mit Herz“ +++ Finanzspritze für die Ebola-Hilfe +++

Parktheater Kempten unterstützt humedica: Gemeinsam gegen Ebola

Nachtschwärmen, feiern und Spenden für humanitäre Hilfe sammeln. Was sich auf dem ersten Blick ausschließt, hat das Parktheater in Kempten unter der Leitung von Herrn Johannes Palmer zum wiederholten Male geschafft.

5.500 Euro kamen durch Eintrittsgelder und private Spenden von Clubbesuchern zusammen. Die Summe resultiert aus der bekannten, wiederkehrenden Spendenaktion „saturday nAIDlife“. Bereits im Vorjahr hatte das Parktheater im Anschluss an diese Aktion die gleiche Summe an das Kinderhospitz St. Nikolaus gespendet.

In diesem Jahr fördert die Parktheater KG nun das weltweite Engagement von humedica. „Uns ist es ein Bedürfnis lokale Organisationen zu unterstützen.“, erklärte Geschäftsführer Johannes Palmer während der Übergabe in seinem Haus. „humedica ist im Allgäu ein Begriff. Der aktuelle Einsatz von humedica in den Ebola-Gebieten in Westafrika hat uns überzeugt, nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr, dieses Jahr für humedica zu spenden.“

Im Rahmen einer Übergabe konnte Johannes Palmer die Spende an humedica übergeben. „Es ist großartig aus der Region Allgäu so großzügige Unterstützung durch Spenden zu erhalten“, freut sich humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. „Unser besonderer Dank geht an Herrn Palmer und sein Team, die diese Spendenaktion geplant und umgesetzt haben. Aber auch den Besuchern möchte ich für jede einzelne Spende danken.“

Das Geld wird dringend benötigt. Ende September schickte humedica zum Auftakt seiner Hilfsprojekte in Liberia einen Flieger mit 45 Tonnen Hilfsgütern in das Ebola-Gebiet nach Westafrika. Schwerpunkte der Hilfe sind Aufklärungsmaßnahmen der Bevölkerung, sowie Hygienetrainings in Krankenhäusern und die Versorgung mit Hygienegütern. Ein zweiter Container mit Hilfsgütern wurde bereits vor einigen Wochen mit einem Schiffscontainer auf den Weg gebracht, eine dritte Lieferung transportiert die Deutsche Bundeswehr nach Liberia.

Päckchenstapel im humedica-Lager für „Geschenk mit Herz“

Die diesjährige große humedica-Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“ läuft aktuell auf Hochtouren. Fast alle Päckchen wurden abgeholt und in das humedica-Lager gebracht, um dort sortiert zu werden. Einige von ihnen befinden sich bereits auf der Reise zu Kindern in Osteuropa. In der Ukraine ist der erste LKW bereits angekommen und die Verantwortlichen freuen sich über die vielen liebevollen Päckchen, die bald verteilt werden.

Zeit innezuhalten und eine Blick auf all die tollen Unterstützer und kreativen Ideen der Sammelstellen und Päckchenpacker, die diese Weihnachtspäckchenaktion so einzigartig machen, zu werfen.

Wie in jedem Jahr nahmen auch heuer wieder viele Kindergärten und Schulen teil. Die Kinder brachten entweder daheim gepackte Geschenke mit in die Schule oder bei Päckchenevents wurde gemeinsam gesammelt, gebastelt und gepackt.

So wie die Franconian International School in Erlangen, die im Laufe der letzten Jahren ihr eigenes Konzept für möglichst viele „Geschenke mit Herz“ entwickelt hat. Schuhkartons für alle Kinder erhalten sie von einem örtlichen Sportgeschäft, freiwillige Eltern verpacken sie mit weihnachtlichem Geschenkpapier. In einer großen Packveranstaltung packen dann alle Schüler gemeinsam an verschiedenen Stationen die Geschenke. Großartige 540 Päckchen kamen auf diesem Weg zusammen.

Auch Daniela Bayer, Koordinatorin für die Kindergärten im Ort Seeshaupt freut sich jedes Jahr über die Päckchenaktion. „Mein großer Wunsch war: Jedes Jahr eins mehr. Diesmal wurden es 27 Päckchen mehr als im Vorjahr! So kann es 2015 weitergehen!“ Die Seeshaupter haben dieses Jahr tolle 216 „Geschenke mit Herz“ gepackt.

Im Namen der Kinder bedankt sich humedica schon heute bei allen, die mitgeholfen und gespendet haben!

Wer in diesem Jahr kein Weihnachtspäckchen packen konnte, hat weiterhin die Möglichkeit die Aktion mit einer Spende zu unterstützen. Unsere Helfer freuen sich Ihr persönliches „Geschenk mit Herz" für Sie zu packen.

Finanzspritze für die Ebola-Hilfe

Trotz der einen oder anderen Niederlage, lassen sich die Sponsoren und Vorstandsmitglieder des Eishockey Sportvereins Kaufbeuren nicht aufs Glatteis führen und behalten ihren Blick für globale Probleme. Durch vielseitiges Engagement konnte die stolze Summe von 16.500 Euro gesammelt und für den Kampf gegen Ebola an humedica übergeben werden.

Um sich ein genaues Bild über humedica als Organisation und das aktuelle Ebola-Projekt in Liberia machen zu können, besuchten alle Beteiligten nun die humedica-Zentrale im Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz.

Neben Geschäftsführer Wolfgang Groß, der über die Anfänge und die momentane Situation der Organisation berichtete, war auch humedica-Mitarbeiter Raphael Marcus vor Ort.

Der Abteilungsleiter für Not und Katastrophenhilfe kehrte erst vor wenigen Wochen aus Liberia zurück, wo er sich gemeinsam mit der ehrenamtlichen Ärztin Sabine Kirchner ein Bild von der Situation im Land machte. In einem umfassenden Bericht erzählte er den interessierten Besuchern von seinen Erlebnissen und erklärte, wie humedica dank Spenden, wie der des ESVK, konkrete Hilfe leisten kann.

humedica bedankt sich einmal mehr bei allen Fans und Förderern des Eishockey Sportvereins Kaufbeuren und freut sich auf weitere gemeinsame Projekte.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×