Wertvolles Engagement in der humedica-Kindertagesstätte

von Sanna Ahmed/Martina Zelt, 12.02.2014

„Niemand kehrt von einer Reise so zurück, wie er aufgebrochen ist.“ Eine Reise verändert. In manchen Fällen nicht nur den Reisenden selbst, sondern auch den besuchten Ort. Die Gründe für einen Aufbruch sind vielfältig. Manch einen zieht es in die Ferne, um Urlaub zu machen, andere möchten wandern und Sport treiben. Wieder andere widmen ihre Zeit und Energie bedürftigen Menschen, um zu helfen.

Eine Reise, die mehr als sich selbst im Blick hatte, erlebte die 29-jährige Gesundheits- und Krankenpflegerin Sanna Ahmed aus Deutschland im vergangenen Jahr. Während ihrer neunmonatigen Freiwilligenarbeit in Afrika, war sie über zwei Monate in der humedica-Kindertagesstätte in Äthiopien tätig, wovon sie Ihnen heute berichtet:

„Am Ende meiner Reise hatte ich das Glück als Lehrerin in der humedica-Kindertagesstätte in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba arbeiten zu können. Die Tagesstätte unterstützt Kinder aus unterschiedlichen sozialen Schichten und bietet ihnen eine Vorschulausbildung sowie Frühstück und eine warme Mahlzeit. Die Lehrpläne sind darauf ausgelegt die Sprösslinge auf die Grundschule vorzubereiten.

Der typische Alltag beginnt dort mit einem Begrüßungslied, das die Kinder auf Englisch und Amharisch, der Amtssprache Äthiopiens, im Schulhof versammelt singen. Dazu gibt es oftmals spielerische Sportübungen, um wach und fit in den Tag zu starten. Danach werden die Kinder in Schulklassen eingeteilt und der Unterricht kann beginnen!

Die Ältesten, zwischen fünf und sechs Jahren, unterrichtete ich in Englisch, Sozialkunde und Kunst. Die Fächer fließen ineinander über, da die Kleinen ihre Sprachkenntnisse in Kunst und Sozialkunde zeichnerisch und spielerisch umsetzen. Dabei malen sie Tierarten, Früchte oder Körperteile und beschreiben diese anschließend auf Englisch. Meine Kollegin Jetm unterstützt mich beim Unterricht und lehrt zusätzlich die Fächer Mathematik und Amharisch.

Zum Mittagessen gibt es traditionelle äthiopische Gerichte, manchmal aber auch Pasta- und Reisgerichte, dazu frisches Obst. Schön bunt soll die Mahlzeit sein, denn eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiges Ziel der Tagesstätte.

Sind Kinder nicht auf der ganzen Welt gleich?

Nach dem Mittagessen toben sich die Kinder im Hof aus. Sie rennen, schaukeln oder drehen sich in dem kleinen Karussell. Sind nicht Kinder auf der ganzen Welt im Endeffekt gleich? Nach dem Toben, halten sie einen einstündigen Mittagsschlaf. In dieser Zeit setzte ich mich oft mit den Lehrerinnen zusammen und gab auch ihnen Englischunterricht.

Die Arbeit von humedica ist in Kazanchis, einem Armenviertel Addis Abebas, sehr vielfältig. Neben Projekten in den Bereichen Bildung und Gesundheit, gibt es auch Familienpatenschaften, eine Form der Hilfe, die mittellose Familien in die Selbstständigkeit begleitet.

Durch die unterschiedlichen Projekte konnte ich mein Wissen in mehreren Bereichen einbringen. Neben dem Unterricht leistete ich auch Aufklärungsarbeit zum Thema HIV/Aids und Familienplanung.

Neben dem Unterricht der ganz Kleinen, leistete Sanna Ahmed auch wertvolle Bildungsarbeit im Bereich HIV-Aufklärung und Familienplanung. Foto: humedica

Wöchentlich besuchte ich Frauen und Männer mit gesundheitlichen Problemen und legte ihnen eine Behandlung nahe oder versuchte mit Ratschlägen zu helfen. Meine beiden Kolleginnen Berhe und Hadra begleiteten mich stets als Übersetzerinnen. Manchmal konnte ich mit wenigen Worten einen wertvollen Rat geben, was mich mit großer Freude erfüllte.

Auf die Zeit in Äthiopien blicke ich positiv und dankbar zurück. Den Ort und die Menschen habe ich schnell lieben gelernt. Die herzliche Begrüßung am ersten Tag war nur der Anfang eines beständig respektvollen und fröhlichen Miteinanders. Auch wenn ich mich freue meine Familie und Freunde in Deutschland wiederzusehen, werden mir die Arbeit, meine Kollegen und vor allem die Kinder sehr fehlen.“

Besonders die Kleinsten leiden unter der Armut in Äthiopien. Unsere Kindertagesstätte und auch die damit verknüpften Familienpatenschaften stellen eine wertvolle Hilfe dar. Patenschaften umgeben die Familien wie ein Schutzmantel, sichern Nahrung, medizinische und pädagogische Betreuung. Ziel ist es einen Ausweg aus der Armutsspirale zu finden.

Werden Sie Teil dieser Form der Unterstützung und entscheiden Sie sich für eine Familienpatenschaft in Äthiopien. Im Namen der Familien bedankt sich humedica jetzt schon für Ihre Hilfe!

      humedica e. V.
      Stichwort „Familienpatenschaften“
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×