„Wir haben versprochen zurück zu kommen“

Bald kommt die lebensrettende Wärme bei den Flüchtlingen an

von Damaris Walter, 01.02.2013

15,4 Tonnen: Dieses stattliche Gewicht bringen 9.000 warme Decken auf die Waage, die wir dank vieler hilfsbereiter Spender zugunsten der Aktion „Decken für Syrien“ bisher sammeln konnten. Die voluminösen Decken wurden in den vergangenen Tagen von fleißigen Ehrenamtlichen gepresst, verpackt und verladen. Die Abfahrt in das syrische Kriegsgebiet Marea (Region Aleppo) steht unmittelbar bevor.

Zwei volle Tage wurde geschleppt, gepresst, verpackt und verladen und nun endlich ist es soweit: in wenigen Tagen werden die wichtigen Wärmespender ins umkämpfte, momentan auch sehr winterliche Syrien reisen.

Am vergangenen Wochenende hatte humedica-Einsatzkraft und -Mitarbeiter Klaus Ruhrmann, zusammen mit einem Kollegen von der Organisation Aktion Hoffnung und sieben ehrenamtlichen Helfern daran gearbeitet, die vielen kuscheligen Decken weniger voluminös zu verpacken und sicher zu verladen.

Sie ist eine 40 Jahre junge Italienerin und leistet wichtige Dienste: sie presst Decken auf eine sehr handliche Größe. Die Maschine in der Lagerhalle der Sammelzentrale von Aktion Hoffnung in Laupheim machte es erst möglich, die 9.000 Decken in kurzer Zeit in eine platzsparenden, transportfähigen Zustand zu bringen, ohne dabei die hervorragende Produktqualität einzuschränken.

Die Fracht, die auf schnellstem Wege von Deutschland nach Syrien gelangen soll, wird über Italien, den Seeweg, das türkische Gaziantep und die Provinz Kilis an der türkisch-syrischen Grenze in die Städte Marea und Suran transportiert.

Von dort sollen die Decken an Menschen in verschiedenen Flüchtlingslagern verteilt werden. Klaus Ruhrmann und humedica-Mitarbeiter Patrick Khamadi werden die Verteilungen mit Unterstützung lokaler Helfer in Marea und in Suran durchführen.

Sie waren schon nach ihrem ersten Syrien-Einsatz (Einschätzung der Lage und ersten Planungen) im November und Dezember sehr berührt, von dem großen Leid und den schlimmen Umständen, in denen die Syrer in zum Teil sehr provisorischen Camps leben müssen. Neben den harten Wetterbedingungen mit bitterer Kälte, wird das Leben auch durch den unerbittlichen, blutigen Krieg im Land zur Qual.

Wir haben den Menschen versprochen, dass wir wieder kommen und wir kommen wieder, jetzt“, sagt Klaus Ruhrmann mit fester Stimme, „Es ist unvorstellbar, die Menschen leben buchstäblich unter den schwierigsten Bedingungen. Aber wir können vielen von ihnen schon sehr bald wenigstens eine Sorge nehmen.

Auch Rollstühle und Krücken werden Teil des nicht ungefährlichen Transports nach Syrien sein. Unser lokaler syrischer Ansprechpartner selbst bat um diese Spende, die vielen schwer verletzten und älteren kranken Flüchtlingen zu Gute kommen wird. Warme, winterfeste Kinderschuhe werden außerdem Teil des Transportes sein.

"Die Kinder laufen mit leichten Sandalen oder sogar bloßfüßig bei dieser Kälte umher. Winterfeste Schuhe müssen wir unbedingt an die Menschen verteilen", sagt Klaus Ruhrmann, der die Szenerie von Dezember noch allzu gut vor Augen hat.

Wir freuen uns, dass so viele Freunde und Förderer Geld für Decken gespendet haben und bisher alles so problemlos funktioniert hat. Die Menschen in Syrien brauchen unsere Hilfe und die werden wir ihnen geben.

Am 31. Januar wurde die Fracht von 9.000 Wolldecken, 41 Rollstühlen, zwei Rollatoren und 70 paar winterfesten Kinderschuhen beim Lager von humedica in der Goldstraße auf einen LKW verladen. Die Prozedur dauerte einen knappen Vormittag, bis er fertig beladen war und losstarten konnte.

Nun befinden sich die Hilfsgüter bereits auf der Straße und werden über Italien an die türkisch-syrische Grenze gebracht, wo sie auf einen syrischen LKW umgeladen werden und direkt in das syrische Land gebracht werden. Schon bald können sich mindestens 9.000 Menschen in die warmen Decken hüllen!

Herzlichen Dank an die vielen Spender, die unsere Deckenaktion unterstützt haben. Unser Dank geht auch an Aktion Hoffnung, besonders Herrn Reich, für die freundliche Kooperation bei der Bewältigung der organisatorisch-logistischen Herausforderung.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit für die Flüchtlinge in Syrien weiterhin. Sie sind auf Ihre Hilfe angewiesen, besonders in harten Wintermonaten wie diesen. Vielen Dank.

      humedica e. V.
      Stichwort „Syrische Flüchtlinge
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

      SWIFT-Code: BYLA DE M1 KFB
      IBAN: DE35734500000000004747

Mit dem Senden einer sms können Sie ebenfalls zum Helfer in der Not werden: Stichwort DOC an die 8 11 90 senden und von den abgebuchten 5 Euro fließen 4,83 Euro in die humedica-Projektarbeit.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×