Nach massivem Erdbeben in China: humedica plant Hilfsmaßnahmen

von Ruth Bücker, 22.04.2013

Ein verheerendes Erdbeben erschütterte am 20. April den Südwesten Chinas. Mehr als 2.000 Nachbeben versetzen seitdem die Bewohner von Lushan, einer Gemeinde unmittelbar am Epizentrum, in größten Schrecken und erschweren die Hilfsmaßnahmen.

Der erfahrene Katastrophenmediziner Prof. Dr. Dr. Bernd Domres (Tübingen) eruiert aktuell die Möglichkeiten zur Unterstützung durch die international agierende Hilfsorganisation humedica.

Bereits im Mai 2008 wurde die Provinz Sichuan von einem schweren Erdbeben der Stärke 7,9 heimgesucht, das zehntausende Menschen das Leben kostete. Mehr als fünf Millionen Gebäude brachten die Erschütterungen zum Einsturz, weitere 21 Millionen Häuser wurden beschädigt. Gemeinsam mit der Partnerorganisation Operation Blessing China leistete humedica unmittelbare Hilfe für die Opfer.

Im Rahmen eines ersten Erkundungseinsatzes durch Prof. Dr. Dr. Bernd Domres, der sich in seiner Funktion als ärztlicher Direktor der Björn Steiger Stiftung ohnehin bereits in China befand, werden aktuell die Bedürfnisse und Möglichkeiten zur Unterstützung durch humedica ermittelt.

Nach Absprachen mit Behörden in Peking reisen Prof. Domres und sein chinesischer Begleiter in das Bebengebiet, welches zu Teilen immer noch von der Außenwelt abgeschnitten ist.

Wie bereits in dem Einsatz vor fünf Jahren sind Maßnahmen im Rahmen von Hilfsgüterverteilungen und dem Wiederaufbau in Planung. Berichten des chinesischen Staatsfernsehens zufolge seien mehr als 1,5 Millionen Menschen von dem Beben am Samstag betroffen, dessen Epizentrum nahe der Millionenstadt Ya´an lag. Mehrere tausend Personen seien verletzt.

humedica bittet die Bevölkerung in Deutschland um Unterstützung in Form konkreter Spenden, um den unverschuldet in Not geratenen Menschen Hilfe zukommen zu lassen.

      humedica e. V.
      Stichwort „Erdbeben China“
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Hinweis für Medienvertreter: Prof. Dr. Dr. Bernd Domres war bereits sechs Mal nach schweren Erdbeben mit humedica im Einsatz, darunter auch Haiti im Jahr 2010. Der erfahrene Katastrophenmediziner steht für Interviews aus China zur Verfügung. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit der zuständigen humedica-Mitarbeiterin Ruth Bücker in Verbindung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×