humedica-Schlagzeilen Oktober 2013

von Lina Koch, Deborah Schmieg, 30.10.2013

+++ Klinik Kollo erhält neuen Krankenwagen +++ humedica begrüßt Studenten +++ Neue Praktikantinnen in der Hauptzentrale +++ Ein Fest für ehrenamtliche Mitarbeiter +++

Klinik Kollo erhält neuen Krankenwagen

Bei einem Notfall erweisen sich schnelle und effiziente Hilfe in jedem Land dieser Erde als gleichermaßen wichtig. Nach der Spende eines ausrangierten Krankenwagens der Paramedic-Ambulanz Kirchheim, wird nun auch dessen neuer Empfänger, die humedica-Klinik „Complexe de Santé Hosanna“ im Niger, die Geschwindigkeit und Qualität ihrer Rettungsmaßnahmen verbessern können.

Aufgrund der umfassenden Ausstattung und des starken Motors der neuen Ambulanz, ist es den nigrischen Medizinern schon bald möglich, potenziellen Notrufen schneller nachzukommen. Besonders dem Schwerpunkt des Krankenhauses, der Mutter-Kind-Betreuung und der Geburtshilfe, wird mit dem neuen Fahrzeug Rechnung getragen.

„Die großzügige Spende der Paramedic-Ambulanz ermöglicht unseren Angestellten der Klinik Kollo ein einfacheres und wirksameres Arbeiten, denn der neue Krankenwagen ist ganze zwölf Jahre neuer als unser bisheriger“, bestätigt auch der zuständige humedica-Sachbearbeiter Klaus Haas.

humedica bedankt sich im Namen aller Empfänger dieser aufmerksamen Spende herzlich bei der Paramedic-Ambulanz Kirchheim.

humedica begrüßt Studenten

Die 40.000 Einwohner zählende Stadt Kaufbeuren ist nicht nur Sitz der humedica-Hauptzentrale, sondern auch Standort der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern. Pünktlich zu Semesterbeginn konnte sich humedica den neuen Studenten im Rahmen einer Einführungsveranstaltung vorstellen.

Nach der Begrüßung durch Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse und dem Verweis auf die lange Tradition von humedica im Ort, lud ein umfangreicher Informationsstand die Hochschüler ein, sich ein Bild über die Arbeit der Hilfsorganisation humedica zu verschaffen und im persönlichen Gespräch mit den Mitarbeiterinnen Deborah Schmieg und Lina Koch vertiefende Fragen zu diskutieren.

humedica bedankt sich bei der Stadt Kaufbeuren für die Organisation und Durchführung der Veranstaltung und freut sich auf ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Studenten der Fachhochschule.

Neue Praktikantinnen in der Hauptzentrale

In drei Fachbereichen bietet humedica motivierten Studenten und Studienabsolventen die Möglichkeit, ein qualifiziertes Praktikum zu absolvieren: Internationale Projekte und Programme (IPP), Public Relations (PR) und Fundraising (FR).

In diesem Monat durfte das Team der Hauptzentrale in Kaufbeuren gleich drei neue Praktikantinnen begrüßen. Die 23-jährige Susanne Koch und die zwei Jahre ältere Andrea Rudin sind beide frischgebackene Bachelor-Absolventinnen und unterstützen die Abteilung IPP für jeweils sechs Monate. Schweizerin Cindy Jandl, 29 Jahre, verstärkt ebenfalls für ein halbes Jahr das Sachgebiet Fundraising.

humedica freut sich sehr über die Unterstützung und den frischen Wind im Haus und wünscht Susanne, Andrea und Cindy einen guten Arbeitseinstieg und eine gesegnete Zeit!

Falls auch Sie Interesse an einem verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Praktikum bei humedica haben, setzen Sie sich bitte mit unserem Ansprechpartner Herr Steffen Richter in Verbindung. Vielen Dank!

Ein Fest für ehrenamtliche Mitarbeiter

Am Abend des 17. Oktobers 2013 öffnete humedica die Tore zur eigenen Lagerhalle, um zu feiern. Denn die Geschäftsführung und das Mitarbeiterteam wollten sich mit einem schönen Abend bei den vielen ehrenamtlichen Helfern bedanken, auf die humedica seit Jahren zuverlässig zählen kann.

Gut 130 Teilnehmer konnte humedica zum sogenannten Helfer-Treffen begrüßen. Ein Großteil der Besucher engagiert sich schon seit vielen Jahren ehrenamtlich in verschiedenen Arbeitsbereichen von humedica, andere wollen neu damit beginnen.

„Aufgaben, bei denen wir auf Ihre freiwillige Hilfe angewiesen sind, gibt es viele“, erzählt Roswitha Bahner-Gutsche, humedica-Mitarbeiterin und Hauptorganisatorin des Helfer-Treffens, während einer Präsentation. Büroarbeiten, Fahrdienste, Öffentlichkeitsarbeit, Kuscheltiere waschen, Päckchen sortieren – die Aufgaben sind endlos und vielseitig.

„Dieses Treffen war eine wirklich runde Sache. Die Atmosphäre war sehr entspannt und zufrieden“, berichtet Roswitha Bahner-Gutsche im Nachgang, „Die Helfer-Treffen sind nur ein kleiner Versuch von humedica, den Ehrenamtlichen für ihre unschätzbar große Hilfe ‚Dankeschön’ zu sagen.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×