Schüler und Lehrer aus Bad Wörishofen spenden Blut und tun Gutes

von Ruth Bücker, 11.07.2013

Wenn es einem so gut geht wie uns, dann sollte man auch anderen helfen.“ Mit diesen Worten begrüßte Ernst Schönhaar, Leiter des Zweckverbandes beruflicher Schulen in Bad Wörishofen, eine besondere Idee einer seiner Lehrkräfte. Und war darüber hinaus der erste, der sich dafür einem Nadelstich unterzog.

Mit einer Blutspende doppelt helfen – das war die Idee von Kathrin Gieselmann, besagter Lehrkraft der Fachoberschule in Bad Wörishofen. Und begeisterte damit 167 Schülerinnen, Schüler und Lehrer des Zweckverbandes beruflicher Schulen, der Sebastian-Kneipp-Schule und der Außenstelle der Berufsschule Mindelheim.

Gemeinsam mit den angehenden Gastronomiekräften kümmerten sich die Organisatoren um Getränke und Verpflegung, stellten geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung und sprachen sich mit dem Bayerischen Roten Kreuz ab, deren Fachkräfte die Blutabnahme durchführten.

Im Gegenzug zu dieser selbstständig geplanten und bis auf die Blutabnahme auch eigens durchgeführten Aktion erhielten die Veranstalter für jede getätigte Blutspende „ihrer“ Jugendlichen 7,50 Euro. Und der lebensrettende Wert, den eine Bluttransfusion für Verletzte im Notfall hat, erreichte noch eine zusätzliche Steigerung.

Mit diesem Ansturm bei der Blutspende haben wir nicht gerechnet“, resümiert Initiatorin Kathrin Gieselmann höchst erfreut. „Unser Schulleiter Herr Schönhaar machte den Anfang und es folgten so viele engagierte junge Erwachsene, das war wirklich unglaublich. Nach der sorgfältigen Untersuchung konnten an dem Tag sogar noch 76 Erstspender gewonnen werden.

Zwei Drittel der auf diesem Weg eingenommenen Gelder wurden dem Verein Schülerhilfe für Nepal überreicht, ein Drittel der durch die Blutspende generierten Gelder - 311,50 Euro - kommt humedica-Projekten wie beispielsweise in Sri Lanka zu Gute. Um ihren Kindern einen Schulbesuch ermöglichen zu können, müssen Familien die anfallenden Kosten für Uniform und Unterrichtsmaterialien selbst tragen. Kosten, die für manche der Familien durch das Engagement der Bad Wörishofener Jugendlichen nun übernommen werden können.

Uns waren das Zusammengehörigkeitsgefühl, ein gemeinsames Ziel und das Verantwortungsgefühl für andere Menschen an diesem Tag besondere Anliegen“, fügt Ernst Schönhaar hinzu. „Und dass ein Teil des Erlöses an humedica als erste Anlaufstelle gehen soll, war überhaupt keine Frage für uns.

Mit einem Nadelstich gleich zweifach Gutes tun: mit dem gespendeten Geld können Leben nachhaltig verändert und Menschen in Notsituationen geholfen werden. Das gespendete Blut trägt noch unmittelbarer zur Lebensrettung bei. Für diese beeindruckende Aktion möchte humedica allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, der Lehrerschaft und Direktion von Herzen danken!

Bildinformation:
Unterstützer und Empfänger von links nach rechts: Gerhard Weiß (Außenstellenleiter der Berufsschule Mindelheim), Jörg Bahr (Vorsitzender Schülerhilfe Nepal e. V.), humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß, Klothilde Huber (in Vertretung für Schulleiter der Sebastian-Kneipp-Schule), Kathrin Gieselmann (Initiatorin der Blutspendeaktion, Lehrerin an der Fachoberschule in Bad Wörishofen für Deutsch und Französisch), Ernst Schönhaar (Schulleiter des Zweckverbandes beruflicher Schulen Bad Wörishofen). Foto: humedica/Ruth Bücker

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×