Mit dem Bus in Richtung Vergnügen

von Steven Hofmann/RBU, 30.01.2013

Addis Abeba ist eine sehr große Stadt mit allerlei Attraktionen für Groß und Klein. Eine der Sensationen für die Kleinen ist ein Vergnügungspark. Und genau diesen besuchten die Kinder aus unserer Kindertagesstätte in dem Stadtteil Kazanchis.

Am Morgen des Ausflugs sammelten sich alle 17 Kinder und eine Hand voll Mitarbeiter in unserer vor kurzem gegründeten Einrichtung in Kazanchis. Pünktlich ging es dann mit einem Bus in Richtung Vergnügen. Bereits während der kurzen Anfahrt rutschten die Kinder aufgeregt auf ihren Sitzen hin und her.

Endlich angekommen, liefen alle zugleich in den Park und staunten mit großen Augen über die vielen Fahr- und Spielgeräte. Dort stand ein großes Riesenrad, hier ein Kettenkarussell, eine Rutsche, eine Riesenschaukel und sogar eine Anlage für Boxautos.

Nach einer kurzen Einweisung ging es dann in Gruppen zu den einzelnen Attraktionen. Auf den Kolossen aus Stahl erschienen die Kinder noch kleiner. Für alle waren dies die ersten Fahrten im Karussell und Co. Anfangs noch sehr verhalten und fast ein bisschen erschrocken, saßen sie in den gesicherten Sitzen. Die Mädchen und Jungen waren verblüfft wie sich alles ganz von allein bewegte.

Nach kurzer Eingewöhnung tauten die Kleinen dann aber schnell auf. Während ihres Ritts in einer Disney Figur oder auf einem Pferd, strahlten sie und fingen bald darauf an, im Chor zu singen. Vor dem Riesenrad hatten einige allerdings so großen Respekt, dass sie lieber die Rutsche bevorzugten.

Alle Kinder durften jede der Attraktionen mindestens einmal fahren. Ob Schaukel, Rutsche oder Karussell – alle hatten großen Spaß. Als dann zum Mittagessen gerufen wurde, war es kaum möglich, die Kinder von den Geräten weg zu holen.

Als letztes standen die Boxautos auf dem Programm. In Begleitung eines Erwachsenen fuhren die Kinder vorsichtig auf dem Parcours herum und jauchzten vor Freude. Dies war nicht nur der Abschluss, sondern tatsächlich auch der Höhepunkt des Tages.

Erschöpft aber mit einem breiten Lächeln auf den Lippen ging es anschließend wieder zurück zu der humedica-Kindertagesstätte, wo auch schon die Mütter auf ihre Sprösslinge warteten.

Die Kindertagesstätte in dem Stadtteil Kazanchis stellt das neueste Projekt im Rahmen des Familienpatenschaftsprogramms dar. Während für die Kinder gesorgt wird, ihnen Nachhilfeunterricht und Mahlzeiten geboten werden und entsprechend aus dem Kreislauf der Armut verholfen wird, haben die Mütter die Zeit, einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende für die äthiopische Kindertagesstätte oder der Übernahme einer Familienpatenschaft dabei, diese wertvolle Einrichtung zu betreiben. Vielen Dank!

      humedica e. V.
      Stichwort „KiTa Äthiopien
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×