51 Mitarbeiter der HypoVereinsbank sammeln für humedica: Breite Unterstützung in südbayerischen Filialen

von Steffen Richter, 20.04.2012

Eine freundliche Unterstützung aufgrund großen persönlichen Einsatzes erfuhr unsere internationale Arbeit in diesen Tagen. 51 Mitarbeiter der HypoVereinsbank aus Kaufbeuren und dem gesamten südbayerischen Raum hatten sich zusammengetan, um Spenden für humedica zu sammeln.

Am Ende stand der stolze Betrag von 4380,00 Euro, der dank eines speziellen Programmes im Hause UniCredit, dem Mutterunternehmen der HypoVereinsbank, verdoppelt an humedica übergeben wurde.

(v. l. n. r.) Aiko-Luise Reinhard-Gempt (Direktorin der HypoVereinsbank-Niederlassung Kaufbeuren), Michael Marzari (Filiale Kaufbeuren, Mitinitiator der Spendenaktion), Andreas Frey (Filialleiter Kaufbeuren, Initiator der Spendenaktion) übergaben vor wenigen Tagen einen Spendenscheck an Joachim Panhans von humedica. Foto: humedica

„Wir schätzen die Arbeit von humedica sehr und wollten gemeinsam für die wertvollen Hilfeleistungen des Vereins einen Beitrag leisten“, erklärte Andreas Frey, Filialdirektor in Kaufbeuren und Initiator der Spendergruppe die Motivation für die Unterstützung.

„Wir kennen humedica als eine Hilfsorganisation, die immer unter den Ersten an den verschiedenen Unglücksorten und Brennpunkten vertreten ist. Wir freuen uns, dass unser Anliegen von unserer Unternehmensstiftung unterstützt wird, dass nicht nur unsere Filiale die Aktion getragen hat, sondern die ganze Region von Traunstein bis zum Bodensee dabei war.“

Überhaupt möglich ist diese Spendenverdopplung bei den Unternehmen von UniCredit nur, wenn mindestens 15 Mitarbeiter sich zu einer Gruppe zusammenfinden und gemeinsam mindestens 1000 Euro spenden. Die Stiftung des Bankinstituts will mit diesem bemerkenswerten Programm eine Kultur des Engagements schaffen, in der sich Mitarbeiter aktiv über soziale Themen austauschen und auch ein Bewusstsein für gesellschaftliche Nöte entwickeln.

2011 beteiligten sich 1500 Angestellte der HypoVereinsbank an der Aktion und brachten es gemeinsam auf eine Spendensumme von 140.000 Euro. Durch die Verdopplung konnten so rund 300.000 Euro an 48 soziale Vereine und Einrichtungen ausgeschüttet werden.

„Unsere Arbeit für Menschen in Not lebt davon und ist nur möglich, wenn wir hier überzeugte Spender finden, die sich engagiert an unsere Seite stellen“, sagte Wolfgang Groß, Geschäftsführer von humedica. „Daher sind wir Herrn Frey und seinen Mitstreitern sehr dankbar für ihr großartiges Engagement.“

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×