Höchste Auszeichnung Deutschlands für engagierten humedica-Arzt: Dr. Günther Thomas erhält Bundesverdienstkreuz

von Steffen Richter, 02.05.2012

„Vorbildlich“, „selbstlos“, „bescheiden“, „passioniert“: Die Attribute, mit denen Dr. Günther Thomas an diesem Nachmittag im Alten Ratssaal der weltbekannten Kurstadt Baden-Baden bedacht wurde, könnten nicht passender sein. Sein konsequentes Leben im Zeichen der Nächstenliebe wurde unlängst mit der höchsten Auszeichnung bedacht, die von der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Allgemeinwohl vergeben wird.

Regierungspräsident Rudolf Kühner und Baden-Badens Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner würdigten den Einsatz von Dr. Günther Thomas. Foto: humedica

Regierungspräsident und Oberbürgermeister honorierten das Engagement von Dr. Günther Thomas in einer bewegenden Laudatio, auch Bernd Herger, stellvertretender Geschäftsführer von humedica, fand viele anerkennende Worte für die herausragenden, ehrenamtlichen Leistungen des pensionierten Internisten.

Sein langes Berufsleben als leidenschaftlicher Mediziner war sicherlich schon abwechslungsreich und von Herausforderungen geprägt. Im Falle von Dr. Günther Thomas lesen sich die biographischen Daten nach der Pensionierung aber spannend wie ein Werk des legendären Karl May.

Alleine für humedica nahm Thomas an teils mehrwöchigen Einsätzen in Malawi, dem Sudan, Äthiopien, Sri Lanka, Haiti und dem Kosovo teil. Seine erste Reise führte ihn 2003 sogar in den Irak. Immer im Fokus des empathischen Mediziners: Gezielte, nachhaltige Hilfe für Menschen in existenziellen Nöten. Seine eigenen Bedürfnisse stellte er dabei stets in den Hintergrund, was auch Regierungspräsident Rudolf Kühner in seiner Ansprache zu Recht konstatierte: „Er scheut weder Schmutz, Armut oder Ansteckung.“

Zuvor hatte bereits der Oberbürgermeister von Baden-Baden, Wolfgang Gerstner, den „eifrigen Netzwerker im Dienste der Menschlichkeit“ als eine Persönlichkeit geadelt, auf die seine Stadt stolz sein könne. Dabei ist für Dr. Thomas die Arbeit nach Rückkehr aus dem Einsatz nicht beendet.

In zahlreichen Vorträgen und anderen Veranstaltungen nutzt der 77jährige jede Chance, um Gelder für Projekte zu sammeln. 13.000 Euro gingen auf diese Weise nach Sri Lanka, wo mit das Geld nach dem verheerenden Tsunami 2004 neue Boote für betroffene Fischerfamilien angeschafft wurden. Weitere 30.000 Euro spendete sein Rotary Club in Baden-Baden für 20 neue Brunnen in Äthiopien.

Uzu Hank (Violine) und Christina Nowikow (Klavier und Violine) sorgten mit ihrer Lehrerin Taru Erlich von der Clara-Schuhmann-Musikschule für den musikalischen Rahmen. Foto: humedica

„Ich möchte Dir den größten und wichtigsten Dank und die höchste Anerkennung im Namen von den Menschen überbringen und aussprechen, denen Du geholfen hast, die medizinisch behandelt wurden und somit vor gesundheitlichen Schäden oder gar dem Tod bewahrt werden konnten“, sagte humedica-Vertreter Bernd Herger im Rahmen seines Beitrags. Gleichzeitig dankte Herger auch der Familie des Arztes dafür, dass sie immer hatte ziehen lassen.

Einen würdigen Rahmen fand die Auszeichnung im Alten Ratssaal nicht nur durch die erwürdige Räumlichkeit selbst oder auch die hochrangigen politischen Vertreter mit Regierungspräsident Rudolf Kühner und Oberbürgermeister Wolfgang Gerstner. Uzu Hank (Violine) und Christina Nowikow (Klavier und Violine) sorgten mit ihrer Lehrerin Taru Erlich von der Clara-Schuhmann-Musikschule für eine qualitativ und atmosphärisch herausragende musikalische Umrahmung der Ordensverleihung.

„Sie, lieber Herr Dr. Thomas, haben dieses Ehrenzeichen wahrlich verdient“, beschloss Regierungspräsident Rudolf Kühner seinen Beitrag. Dem ist auch von humedica-Seite kaum etwas hinzuzufügen. Auch wir beglückwünschen Dr. Günther Thomas zu dieser ehrenvollen Auszeichnung, danken ihm herzlich für sein bedingungsloses Engagement, wünschen Gesundheit, Gottes reichen Segen und Schutz sowie natürlich weitere Einsätze in der roten Weste.

Neben den politischen Vertretern, weiteren Repräsentanten freute sich auch die Familie von Dr. Günther Thomas über die Ehrung. Foto: humedica

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×