„Und immer noch guter Dinge“

von Heinz Allgaier/RBU, 16.08.2011

Einmal um die Welt für den guten Zweck: unser Weltumradler Heinz Allgaier bestreitet mit seinem Fahrrad momentan die Ostküste Afrikas. Tansanias Straßen sind aktuell sein Untergrund. Darüber, wie es ihm geht und was er erlebt hat, schreibt Heinz in einem aktuellen Bericht nach Kaufbeuren.

„8200 zurückgelegte Kilometer auf dem Fahrrad. 14 durchfahrene Länder. Und immer noch guter Dinge. So befinde ich mich im Moment in Tansania, südlich von Kenia. Schätzungsweise drei Wochen werde ich mit meinem Rad benötigen, um die geplante Strecke in diesem ostafrikanischen Land zu bewältigen.

Einen Euro für einen gefahrenen Kilometer und damit für eine bessere Versorgung von Kindern in Kapstadt: bitte helfen Sie mit. Foto: humedica/Heinz Allgaier

Im Anschluss daran wird mich meine Route durch Malawi, Sambia, Botswana und Namibia schließlich nach Kapstadt in Südafrika führen. Auf meiner bisherigen Reise habe ich viele nette und zuvorkommende Menschen kennenlernen dürfen, habe im Zelt und in Herbergen geschlafen, habe in Urlaubsorten Halt gemacht und deutsche Küche genossen, ebenso auch leckere einheimische Gerichte gekostet.

Während der gesamten Reise bin ich kein einziges Mal in eine kritische Situation geraten. Zwar habe ich aus Sicherheitsgründen meine Reiseroute etwas verändert, aber ansonsten läuft - oder besser gesagt fährt - alles gut. Auch die Straßen sind sicher und breit genug, um problemlos zu radeln.

So verschieden die afrikanischen Länder sind, so unterschiedlich sind auch die Menschen und Lebensumstände. Die Hungerkatastrophe am Horn von Afrika habe ich nur indirekt erlebt. Aber mit großer Armut fand ich mich in jedem der afrikanischen Länder konfrontiert. Den meisten Eindruck hat bei mir dabei Äthiopien hinterlassen.

Dass ich nicht unmittelbar gegen den Hunger am Horn von Afrika ankämpfen kann, beschäftigt mich. Aber ich behalte mein Ziel vor Augen, und das treibt mich an. Schließlich ist meine Fahrradtour auch für den guten Zweck.

Für jeden geradelten Kilometer sammel ich einen Euro für Kinder mit zerebraler Kinderlähmung, welche in Südafrikas Hauptstadt in dem Sibongile Day & Night Care Centre untergebracht sind und betreut werden.

Dieses Partnerprojekt von humedica kümmert sich um Kinder, die von ihren Eltern verstoßen werden, da der Glaube besteht, körperliche oder geistige Behinderungen seien Zeichen für einen auferlegten Fluch.

Um helfen zu können, bin ich auf eure Spenden angewiesen. Helft bitte mit. Die Tour könnt ihr auch auf meiner Homepage verfolgen. Für mich geht es nun weiter in Richtung Kapstadt.

Liebe Grüße, Euer Heinz.“

Bitte unterstützen Sie diese Idee mit einer Spende. Vielen Dank!
      humedica e.V.
      Stichwort "Weltumradlung"
      Konto 47 225
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Der Weltumradler Heinz Allgaier ist immer noch guter Dinge. Foto: humedica

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×