„Was gut ist, kommt wieder.“

von Daria Napieraj, 02.05.2011

„Ihr braucht euch um mich keine Sorgen machen, denn was gut ist, kommt wieder.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Heinz Allgaier am Montag, 02. Mai 2011, von seinen Freunden und Bekannten, als er zur Tour seines Lebens aufbrach.

Mit Segenswünschen für seine Reise verabschiedeten sich Heinz Allgaiers Freunde bei einem Weißwurstfrühstück von ihm. Foto: humedica/Daria Napieraj

Der 47-jährige Allgäuer möchte in den nächsten zwei Jahren die Welt umradeln. Ungefähr 58 000 Kilometer will er in dieser Zeitspanne zurücklegen. Dies entspricht circa 100 Kilometern am Tag unter Berücksichtigung eines wöchentlichen Ruhetages.

Der Startschuss zu seinem abenteuerlichen Unterfangen fiel am Montagmorgen im Cafe-Restaurant „Kellers Käseküche“ in Pfronten - Kappel.

Rund 100 Freunde, Bekannte und Befürworter seines Projektes sind gekommen um Heinz Allgaier bei einem letzten gemeinsamen Weißwurstfrühstück zu verabschieden und ihm viele gute Wünsche mit auf den Weg zu geben. Die Alphorngruppe Eisenberg sorgte währenddessen für die musikalische Begleitung der Auftaktveranstaltung.

Die große mediale Aufmerksamkeit, die seiner Weltumradlung zu Teil kommt, möchte Heinz nutzen um Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Für jeden zurückgelegten Kilometer soll von Sponsoren ein Euro gesammelt werden.

Dieses Geld wird an das südafrikanische Projekt "Sibongile- day and night care center" gespendet

Das nahe bei Kapstadt gelegene Partnerprojekt von humedica betreut Kinder mit zerebraler Kinderlähmung und anderen schweren Behinderungen. Die Pflegezentren sind 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Die ersten 1000 Kilometer unterstützt Heinz Allgaiers ehemaliger Arbeitgeber Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co. KG mit einem Beitrag von eintausend Euro. Foto: humedica/Daria Napieraj

„Behinderte Kinder und ihre Familien werden in vielen Ländern - und so auch in Südafrika - geächtet. Es besteht die Meinung, dass ihre Behinderung ein Zeichen dafür sei, das sie verflucht sind. Und es besteht die Angst, dass dieser Fluch auf alle Personen, die mit behinderten Kindern/Menschen zu tun haben, "überspringt". Deshalb setzen Familien ihre behinderten Kinder aus oder verstecken sie im Haus, um der Ächtung der anderen zu entgehen“, erläutert Heinz Allgaier.

Um diesen Kindern helfen zu können, unterstützt er „Sibongile“ . Dort erhalten sie liebevolle Pflege und werden körperlich, emotional und geistig gefördert.

Im Anschluss an das gemeinsame Frühstück wurde von der "Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co. KG", welche Heinz ehemalige Arbeitsstelle war, ein Scheck im Wert von eintausend Euro an humedica überreicht.

Gegen 9.30 fuhr Heinz Allgaier unter lautem Applaus und Abschiedsworten vom Hof. Seinen ersten Zwischenstopp wird er heute in Innsbruck einlegen. Bis zum Ende der Woche möchte er Graz erreicht haben und im Januar mit Kapstadt sein erstes Etappenziel. Dort wird er auch erstmalig "Sibongile" besuchen.

humedica wird auch zukünftig regelmäßig über Heinz und seine Weltreise berichten. Weitere Informationen zur Weltumradlung finden Sie auch auf seiner Homepage.

Wir von humedica wünschen Heinz alles Gute auf seiner weiten Reise und hoffen, dass wir ihn in zwei Jahren, genauso gesund und munter und um viele Erfahrungen reicher, wieder in Empfang nehmen dürfen.

Ein Euro für einen gefahrenen Kilometer: gemeinsam können wir das große Ziel erreichen. Foto: humedica/Daria Napieraj

Um nicht nur sein sportliches Ziel, sondern auch sein Spendenziel für „Sibongile“ zu erreichen, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für das südafrikanische Projekt.

humedica und vor allem die Kinder von „Sibongile“ danken Heinz Allgaier und allen jetzigen und zukünftigen Sponsoren recht herzlich für ihre Unterstützung.

Sie können uns mit einer Onlinespende oder einer Überweisung auf folgendes Konto helfen, das Ziel, welches sich Heinz gesetzt hat, zu erreichen:

       humedica e.V.
      Stichwort „Weltumradlung“
      Konto 47 225
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Sicher, schnell und direkt ist auch die Möglichkeit der Unterstützung durch eine sms: Textmitteilung mit Stichwort DOC an die 8 11 90. Von den damit gespendeten 5,- Euro fließen 4,83 Euro direkt in die humedica-Projekte.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×