Eine sicheres Leben für bedürftige Familien

von Steffen Richter, Sven Ramones, 04.05.2011

Zahllose Familien in Sri Lanka leiden unter den Folgen von Krieg, Naturkatastrophe und Armut. Auch ihnen will humedica die Möglichkeit zu einem besseren Leben geben.

Im letzten Teil unserer Serie „Sri Lanka - Hilfsprojekte für den Neuanfang“ erfahren Sie mehr zu dem humedica-Familienpatenschaftsprogramm in dem Inselstaat.

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß im August 2010 bei einer Verteilung von Lebensmitteln an Familien des Patenschaftsprogramms in Sri Lanka. Foto: humedica

Das Engagement von humedica in Sri Lanka hat eine lange Geschichte. Die Anfänge reichen zurück bis ins Jahr 1983.

Im selben Jahr, in dem die blutigen Unruhen zwischen den Volksgruppen der Singhalesen und Tamilen begannen, besuchte humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß den Inselstaat vor der Küste Indiens.

Unter dem Eindruck der Angst und des Leids der Menschen begann Wolfgang Groß in den darauffolgenden Jahren umfangreiche Hilfsmaßnahmen für die Betroffenen in den Kriegsgebieten zu organisieren und durchzuführen.

Gemeinsam mit dem befreundeten Pastor Sam Rajasuriar, dem Leiter einer christlichen Gemeinde in Manipay, gründete Wolfgang Groß im Jahr 1994 die humedica-Tochterorganisation humedica International Lanka.

Unter dem Vorsitz von Sam Rajasuriar werden von hier aus die unterschiedlichen Projekte von humedica in Sri Lanka koordiniert.

Zu diesen Projekten gehört auch das Familienpatenschaftsprogramm von humedica. Es richtet sich an Familien, die durch Armut in ihrer Existenz bedroht sind.

Zahlreichen Familien in Sri Lanka soll mithilfe von humedica-Familienpatenschaften eine gesicherte Existenz ermöglicht werden. Foto: humedica

Das Programm sichert zahlreichen Familien eine Versorgung durch den Zugang zu Lebensmitteln, Gütern des täglichen Bedarfs, Kleidung, Gesundheit und Ausbildung.

Bis heute hat sich das humedica-Projekt Familienpatenschaften auf weitere Länder, wie Brasilien, Haiti oder Äthiopien ausgeweitet. Seine Anfänge finden sich allerdings in dem von Bürgerkrieg, Tsunami und Armut gezeichneten Sri Lanka.

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß war es ein persönliches Anliegen, den unzähligen bedürftigen Familien im Land Unterstützung und Versorgung zukommen zu lassen.

Nachdem er mit eigenen Augen das Leid und die Armut gesehen hatte, denen die Menschen durch die unfassbaren Schicksalsschläge der Vergangenheit ausgesetzt waren, beschloß Wolgang Groß das humedica-Familienpatenschaftsprogramm ins Leben zu rufen.

In fünf Orten im Norden Sri Lankas werden heute durch 263 Patenschaften mehr als 800 Einzelpersonen gezielt und nachhaltig unterstützt.

Hilfe durch die humedica-Familienpatenschaften soll in Sri Lanka auch zahlreiche Menschen erreichen, die nach dem Ende des Bürgerkriegs mittellos wieder in ihre Heimatgebiete zurückziehen.

Geplant ist zu diesem Zweck der Bau einer als "MediMercy-Klinik" bezeichnete Ambulanzstation für basismedizinische Versorgung sowie einer Dentalklinik. Diese Einrichtungen sollen zur Unterstützung bedürftiger Familien in Poonagary, südlich der Jaffna-Halbinsel im ehemaligen Bürgerkriegsgebiet Vanni errichtet und betrieben werden.

Wolfgang Groß führte in Sri Lanka Gespräche mit Kriegswitwen, denen durch die Unterstützung des Familienpatenschaftsprogramms von humedica umfassende Versorgung zuteil werden soll. Foto: humedica

Hunderte von Frauen, deren Ehemänner den Kämpfen des Bürgerkriegs zum Opfer fielen, kehren nach Vanni in eine Region zurück, in der die Infrastruktur weitgehend zerstört wurde.

humedica möchte darüber hinaus die Hilfe durch Familienpatenschaften in Sri Lanka insgesamt auch auf die Region Vanni, ausweiten, die vom Bürgerkrieg besonders hart getroffen wurde.

Erste vorbereitende Gespräche mit sri-lankischen Witwen konnte humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß während seines Sri Lanka-Aufenthalts im August vergangenen Jahres bereits führen.

Liebe Freunde und Förderer von humedica, wenn Sie eine Familie in Sri Lanka mit einer Patenschaft unterstützen möchten, finden sie alle grundlegenden Informationen hier. Melden Sie sich schon heute über unseren Online-Patenschaftsantrag.

Helfen Sie uns auch bei unserer Arbeit in Sri Lanka mit einer gezielten Spende auf:

      humedica e. V.
      Stichwort "Sri Lanka"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Bitte unterstützen Sie uns auch mit einer Online-Spende, die den Menschen in Sri Lanka zu Gute kommt oder wählen Sie den schnellen, einfachen und sicheren Weg der Unterstützung durch das Senden einer sms: Senden Sie dafür ganz einfach DOC an die Kurzwahl 8 11 90 und unterstützen uns einmalig mit 5,- Euro, wovon 4,83 Euro direkt der humedica-Projektarbeit zu Gute kommen. Vielen Dank!

humedica leistet seit Jahrzehnten Hilfe für bedürftige Menschen in Sri Lanka. Rechts hinten im Bild: Sam Rajasuriar, Leiter von humedica International Lanka. Foto: humedica

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×