humedica-Schlagzeilen

Oktober 2011

von Ruth Bücker, 07.10.2011

+++humedica-Team erreicht Philippinen +++ Sich getraut - und Gutes getan +++ Unverhofft kommt oft - und zu humedica +++ Marmeladen für ein Monatsgehalt +++ Die Welt nicht aus den Angeln heben, aber zumindest verbessern +++ Ankündigung: Tanzveranstaltung bietet für Jeden etwas +++

humedica-Team erreicht Philippinen

Zwei Taifune trafen innerhalb weniger Tage die Bevölkerung der Philippinen, insbesondere der Hauptinsel Luzon. Am vergangenen Dienstag brach ein vierköpfiges humedica-Team nach Manila auf, um den Opfern der Wirbelstürme zu helfen.

Überschwemmungen, Zerstörungen, Mangel an Trinkwasser, Nahrung und medizinischer Versorgung: nach Absprache mit dem langjährigen humedica-Partner, Operation Blessing, war schnell klar, dass die Hilfe von humedica mehr als willkommen ist.

Koordinator Dieter Schmidt, die Mediziner Dr. Irmgard Harms, Dr. Philip Fischer und Krankenschwester Nancy Schmidt sind nun bereits angekommen und befinden sich auf dem Weg Richtung Norden, wo beide Wirbelstürme wüteten und Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge insgesamt knapp 3 Millionen Menschen von den Auswirkungen betroffen waren oder sind.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer gezielten Spende bei unseren Hilfsmaßnahmen auf den Philippinen:
      humedica e.V.
      Stichwort „Taifune Philippinen
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Sich getraut - und Gutes getan

Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ (1. Johannes 4, 16b). Das war der Trauspruch von Stefanie und Christian Müller, die am 17. September 2011 ihre Hochzeit feierten. Die beiden Baden-Württemberger gaben sich in der evangelischen Johanneskirche in Urnagold das Ja-Wort.

Die frisch vermählten Eheleute, Stefanie und Christian Müller. Foto: privat

An diesem besonderen, an ihrem Tag, waren die Frischvermählten mit ihren Gedanken aber dennoch nicht allein bei sich und ihrer Hochzeitsgesellschaft. „Wir haben unsere Hochzeit zum Anlass genommen, für die hungernden Kinder in Ostafrika etwas Gutes zu tun“, schreibt das junge Ehepaar nach seinem Festtag.

Wir haben aus der Presse von Ihrem beherzten Einsatz gehört. Deshalb soll das Opfer unseres Trau-Gottesdienstes über Ihre Organisation diesen Kindern zugute kommen.“ Wir danken den frischen Eheleuten herzlich für ihre Spende in Höhe 400 Euro, die beweist, dass jeder in seinem Alltag und an allen besonderen Tagen etwas Gutes tun und Nächstenliebe leben kann.

Ihren Brief an die humedica-Zentrale schlossen Stefanie und Christian Müller mit folgenden Worten, die wir dankend an unsere Einsatzkräfte weitergeben, die in Katastrophengebieten wie unter anderem momentan auf den Philippinen tätig sind: „Wir wünschen Ihnen auch weiterhin Kraft und Ausdauer für Ihre schwere und gefährliche Arbeit.“

Unverhofft kommt oft - und zu humedica

Das dachte sich sicherlich auch Theresia Kohler aus Horgau. Wie bereits viele Male zuvor, saß sie vor ihrem Fernseher und schaute eine ihr bekannte und „sehr nette Hausfrauensendung“ an. Wie jedes Mal wurden die Zuschauerinnen und Zuschauer dazu aufgerufen, bei einem Quiz teilzunehmen.

Frau Kohler griff zum Telefon - und wurde in das Fernsehstudio durchgestellt, um bei einem Frage-Antwort-Spiel gegen eine andere Anruferin anzuspielen. Die Rätselkönigin mit Herz setzte sich durch und gewann 300 Euro.

Zunächst habe sie daran gedacht, mit welchen Dingen sie sich selber eine Freude machen könne, berichtet Theresia Kohler im Gespräch. Dann aber seien ihr die zahlreichen Berichte über die Notlage der Menschen in Ostafrika wieder in den Sinn gekommen und sie sagte zu sich selber: "Also wirklich, anstatt mir selber was zu kaufen, ist das Geld wirklich besser in Ostafrika angelegt.

Gesagt, getan: Ihren Gewinn spendete Frau Kohler zum großen Teil an humedica und unterstützt damit die Hilfsmaßnahmen am Horn von Afrika. Wir wünschen viel Erfolg weiterhin bei Quizsendungen und bedanken uns herzlich für die Spende.

Marmeladen für ein Monatsgehalt

Dass es nicht immer aufwendigen Benefizaktionen, entsprechenden Räumlichkeiten oder großen Möglichkeiten bedarf, um etwas Gutes zu tun, zeigt auch folgende Geschichte. Denn manchmal reichen Beeren, Zucker und eine gute Idee, um Nächstenliebe in Aktion zu leben.

Mit den selbstgemachten Marmeladen zogen Hanna (links) und ihre freundin von haus zu Haus. Foto: privat

Das dachte sich auch Hanna aus Oberammergau. Gemeinsam mit ihrer Mutter kochte sie mit Beeren aus Nachbars Garten Marmelade ein. Anschließend ging sie mit einer Freundin von Haustür zu Haustür und bot gegen eine kleine Spende die süße Leckerei an.

70 Euro nahm Hanna auf diesem Weg ein und da humedica-Mitarbeiter Florian Klinner, der den Hilfsflug nach Kenia begleitet hatte, ebenfalls aus Oberammergau stammt, spendete sie das Geld an humedica. Aufgerundet von ihrer Mutter Barbara kamen so 100 Euro zusammen.

Wir sind begeistert, dass bereits die Kleinen unserer Gesellschaft mit Ideenreichtum und dem guten Willen etwas erreichen können und bedanken uns bei Dir, liebe Hanna. Schließlich sind 100 Euro in den von Dürre betroffenen ostafrikanischen Ländern der Lohn, den ein angestellter Sicherheitswächter in einem Monat verdient und damit seine gesamte Familie ernährt.

Die Welt nicht aus den Angeln heben, aber zumindest verbessern

Ebenso wie das Hochzeitspaar Müller, die junge Hanna oder die Gewinnerin der Quizsendung, Theresia Kohler, werden uns immer wieder Hände gereicht, um gemeinsam zu helfen. So beispielsweise auch von dem Theaterverein Frankenried.

Die Welt wurde durch die Gründung des Theatervereins Frankenried sicher nicht aus den Angeln gehoben“, schreiben die Hobbyschauspieler auf ihrer Internetseite. Mit den 500 gespendeten Euro, die bei einem „Bunten Abend“ gesammelt wurden, konnte die Welt aber ein Stück besser gemacht werden.

Wir danken den Schauspielerinnen und Schauspielern für Ihr Engagement und ihre Leidenschaft, mit der Sie über die Grenzen ihres Theatervereins Gutes tun.

Ankündigung: Tanzveranstaltung bietet für Jeden etwas

Noch offen ist dagegen der Ausgang einer Benefiz-Tanzveranstaltung am 05. November dieses Jahres in Hegge nahe Kempten. Zu diesem Zweck wird die Turnhalle zu einer Partyräumlichkeit umfunktioniert und für humedica getanzt und gefeiert.

"Jede Bewegung, die unsere Seele berührt, hinterlässt in uns eine Spur, die nie ganz verweht." (Lore-Lillian Boden)

Veranstalter Michael Liebig organisiert bereits seit fünf Jahren diese Tanzveranstaltungen für Frauen und Männer in ihren besten Jahren. Der Eintritt in Höhe von 7 Euro pro Person lohnt sich, denn zum sorgen verschiedene DJs mit Musik der vergangenen 40 Jahre für die richtige Stimmung.

Zum anderen gehen von dem Eintritt 5 Euro an soziale Einrichtungen, unter anderem auch humedica. „Bei der Veranstaltung ist sowohl bei den Getränken als auch bei der Musik für Jeden etwas dabei“, kündigt Michael Liebig an. Wie hoch die gespendete Summe sein wird, liegt nun in Ihren Händen, liebe Freunde.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×