humedica-Schlagzeilen

Dezember 2011

von Stefanie Huisgen, 19.12.2011

+++Doppelte Hilfe für Menschen am Horn von Afrika+++Eine Jahreskollekte für Nova Friburgo+++Unterstützung für Not leidende Menschen in Ostafrika+++Benefizkonzert für “Geschenk mit Herz”+++Landwirte spenden mehr als 10.000 Euro für Hilfsmaßnahmen in Ostafrika+++

Doppelte Hilfe für Menschen am Horn von Afrika

Für die diesjährige Allgäuer Festwoche in Kempten hat sich die ansässige Bahnhof-Apotheke eine besondere Aktion einfallen lassen, um bei all den Feierlichkeiten die Not der Menschen in Ostafrika nicht zu vergessen. Unter dem Motto “Wir verdoppeln Ihre Spende!” wollte Apotheken-Inhaber Dietmar Wolz die Besucher der Festwoche zum Spenden animieren.

Joachim Panhans (2. v. l.) bei der Spendenübergabe mit Apotheken-Inhaber Dietmar Wolz und zwei seiner Mitarbeiterinnen. Foto: humedica

„Die Hungersnot in Ostafrika geht uns alle etwas an. Als Angehörige eines Gesundheitsberufs sind wir dem Wohlergehen der Menschen in einem ganz besonderen Maß verpflichtet”, so Dietmar Wolz über seine Motivationsgründe. Wer sich dazu bereit erklärte, einen Obolus für die Hungerhilfe am Horfn von Afrika zu entrichten, erhielt im Gegenzug einen kostenlosen Gesundheitscheck durch das Apotheken-Team.

Die Einnahmen aus der Festwochen-Aktion sowie einer anschließenden vierwöchigen Sammelaktion in der Bahnhof-Apotheke, der Filiale am Klinikum sowie der Rochus Apotheke in Kempten verdoppelte deren Inhaber wie versprochen, sodass eine Summe von 2.000 Euro an humedica überreicht werden konnte. Der gleiche Betrag kam der Organisation „Apotheker ohne Grenzen” zugute.

Dietmar Wolf zeigte sich sehr erfreut über die große Spendenbereitschaft der Festwochenbesucher, seiner Kundschaft und seinen Mitarbeitern: „Ich danke meinen Kunden und meinem Team von ganzem Herzen, dass sie diese Spenden möglich gemacht haben.” Auch humedica möchte sich bei allen Spendern sowie dem Apotheken-Team recht herzlich für Ihre Unterstützung bedanken.

Eine Jahreskollekte für Nova Friburgo

Über das gesamte Jahr 2011 wurde im Zwergengottesdienst der Kirchengemeinde St. Johannes Wasserburg am Bodensee für humedica gesammelt. Rund 190 Euro sind auf diese Weise für einen guten Zweck zustande gekommen.

Claudia Grunwald freut sich nun, die Jahreskollekte des Zwergengottesdienstes an humedica zu übermitteln. Mit dem Betrag möchte die Kirchengemeinde ein Hilfsprojekt in Brasilien unterstützen. In der Region Nova Friburgo betreibt humedica seit 1994 ein Kinderdorf.

Besonders aufgrund der schweren Erdrutsche in Brasilien im Januar dieses Jahres hat sich die Gemeinde dazu entschlossen, mit ihrer Spendensammlung die langfristige Arbeit von humedica in Nova Friburgo zu unterstützen. humedica bedankt sich recht herzlich bei allen Spendern und der Kirchengemeinde St. Johannes Wasserburg für ihr Engagement zugunsten der Menschen in Nova Friburgo.

Unterstützung für Not leidende Menschen in Ostafrika

humedica freut sich sehr über eine finanzielle Zuwendung der Katholischen Kirchenstiftung St. Martin Batzenhofen zugunsten der Hilfsmaßnahmen am Horn von Afrika. Die Kirchengemeinde spendete einen Betrag von 1.820 Euro, der zur Bekämpfung der Hungersnot in Ostafrika verwendet werden soll.

Die Hilfsmaßnahmen von humedica konzentrieren sich auf die äthiopische Region um Dollo Ado an der Grenze zu Somalia. Im größten Flüchtlingslager, in Melkadida, betreibt humedica derzeit zwei Krankenstationen.

Auch im kommenden Jahr wird sich humedica weiter am Horn von Afrika engagieren und bedankt sich recht herzlich bei der Kirchenstiftung St. Martin Batzenhofen für die finanzielle Unterstützung.

Benefizkonzert für „Geschenk mit Herz”

Alle drei bis vier Jahre wieder veranstalten die Obermindeltaler Musikanten aus Willofs ein Benefizkonzert für einen guten Zweck. Der 45-köpfigen Musikantengruppe ist es ein großes Anliegen, mit ihrer Musik nicht nur ihre Zuhörer zu erfreuen, sondern gleichzeitig auch hilfsbedürftigen Menschen etwas Gutes zu tun. „Wir möchten jedes Mal eine andere gemeinnützige Einrichtung oder Organisation unterstützen. Dabei kommt es uns auf einen regionalen Bezug an“, so Michael Fiener.

In diesem Jahr sind die Obermindeltaler Musikanten auf humedica zugekommen und wollten gerne ein Benefizkonzert zugunsten der Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“ veranstalten. „Von ‚Geschenk mit Herz’ haben wir aus dem Radio erfahren, denn Bayern 3 hat häufig über die Aktion berichtet“, erklärt Robert Bräckle. „Da haben wir uns gedacht, dass wir in diesem Jahr gerne zugunsten von Kindern in Not spielen möchten.“

In Vertretung ihrer Musikkameraden überreichten Michael Fiener (l.) und Robert Bräckle (r.) den Spendenscheck an humedica-Mitarbeiter Joachim Panhans. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Mehr als 350 gespannte Zuhörer hatten sich am 27. November 2011 in der Basilika in Ottobeuren eingefunden, um den Klängen der Obermindeltaler Musikanten zu lauschen. Dabei wussten die rennomierten Musiker ihr Publikum mit einem breiten Repertoire zu begeistern. Das Spektrum reichte von klassischen Werken eines Johann Sebastian Bach bis hin zur Popmusik eines Michael Jackson.

An diesem Nachmittag im November war eine beachtliche Spendensumme von 1.779 Euro zusammen gekommen, die Michael Fiener und Robert Bräckle mit Freuden an Joachim Panhans, den „Geschenk mit Herz”-Verantwortlichen im Hause, überreichten. humedica freut sich besonders über eine Geldzuwendung für die Weihnachtspäckchenaktion, da in unseren Projektländern in Übersee die Päckchen direkt am Ort von gezielten Spenden gepackt werden. Ein herzliches Dankeschön richtet humedica an alle Spender sowie die Obermindeltaler Musikanten für ihr großartiges Engagement!

Landwirte spenden mehr als 10.000 Euro für Hilfsmaßnahmen in Ostafrika

In Sulz-Holzhausen haben die Landwirte auf der Mühlbachebene mehr als 10.000 Euro an humedica gespendet. Mit dem Geld möchten sie die Hilfsmaßnahmen der Hilfsorganisation in Ostafrika unterstützen. Zur Spendenübergabe war humedica-Vorstandsmitglied Waltraud Walz erschienen.

Im Rahmen einer Vortragsveranstaltung der Initiative “Pro Mühlbachebene” informierte Waltraud Walz die interessierten Landwirte darüber, dass sich humedica besonders in der äthiopischen Region um Dollo Ado engagiert. Im dortigen Flüchtlingslager an der somalischen Grenze arbeitet humedica derzeit in zwei Krankenstationen.

Neben der Spendensammlung der Landwirte hat auch der Verein „Helfende Hände“ aus Dorhan um finanzielle Unterstützung gebeten. Per Spendenaufruf nahm der Verein 2.640 Euro ein. Ein Scheck über den entsprechenden Betrag wurde am Vortragstag an Waltraud Walz überreicht. „Jedes gerettete Kind ist ein Erfolg", so Vereinsmitglied Christa Heinzelmann.

humedica bedankt sich herzlich bei allen Landwirten sowie dem Verein „Helfende Hände" für die großzügige und großartige Spende zugunsten der Hilfsmaßnahmen in Ostafrika. Ihre Unterstützung trägt dazu bei, den Hunger der Menschen im Krisengebiet am Horn von Afrika zu lindern.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×