humedica-Schlagzeilen

humedica- Schlagzeilen April 2011

von Daria Napieraj, 12.04.2011

+++ 1.282 Brillen für humedica +++ Salvatorprobe für guten Zweck +++ „Sternstunden“ unterstützt humedica +++ „Ohrwerk“ spendet 1.000 Euro für Japan +++

1.282 Brillen für humedica

Anfang April überreichte der Optiker „Single Optik“ auf eigene Initiative eine Sachspende, die 1.282 Brillen umfasste, an humedica.

Der Augenoptikermeister Herr Single und Frau Zahn bei der Übergabe der Spende an die humedica-Mitarbeiterin Ruth Bücker. Foto: humedica/ Daria Napieraj

Das in Sonthofen ansässige Augenoptik-Fachgeschäft hat in der Vergangenheit schon mehrmals Brillenspenden für gemeinnützige Initiativen organisiert. Diesmal entschied er sie humedica zukommen zu lassen.

Nicht mehr benötigte Brillen werden von den Kunden des Optikers wieder im Geschäft abgegeben, wo sie vom Personal gerichtet und gereinigt, sowie bei kleineren Mängeln wieder repariert werden. Die überprüften Brillen wurden über einen längeren Zeitraum gesammelt und gelagert und schließlich an humedica übergeben.

Das in der Grüntenstraße 15 befindliche Geschäft möchte sein Engagement fortsetzen und nimmt auch zukünftig nicht mehr benötigte Brillen gerne an.

humedica bedankt sich recht herzlich bei „Single Optik“ und den Kunden des Geschäftes für ihre Unterstützung in Form dieser hilfreichen Sachspende.

Salvatorprobe für guten Zweck

Zu dem Starkbieranstich im „Kurhotel Luitpold“ in Bad Wörishofen wird in jedem Jahr örtliche und überörtliche Prominenz eingeladen. Eine dieser Persönlichkeiten bekommt im Rahmen der Veranstatung den Salvatorenehrenkrug für besondere Verdienste verliehen. Bei der diesjährigen Salvatorprobe erhielt der Bundestagsabgeordnete Stefan Stracke die begehrte Auszeichnung.

Es geht bei diesem jährlichen Event nicht nur um die Anerkennung und Ehrung bereits erbrachter Leistungen, sondern ebenfalls darum zukünftig soziale Einrichtungen zu unterstützen.

Bürgermeister Klaus Holetschek (v.l.n.r.) lud Frau Hildegard Stapfer vom Kurhotel Luitpold, humedica- Geschäftsführer Wolfgang Groß und Herrn Winfried Stapfer zur Spendenübergabe in das Rathaus der Stadt Bad Wörishofen ein. Foto: Frau Donath

Für diesen Zweck bittet das Kurhotel seine Gäste im Rahmen dieser Veranstaltung um eine Spende. Die Erlöse wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise für Kindergärten, die Jugendarbeit in der Stadt, das Tierheim in Beckstetten, sozial Bedürftige in Bad Wörishofen, das Mehrgenerationenhaus und für andere soziale Institutionen sinnvoll eingesetzt.

In diesem Jahr fiel die Wahl der Kurhotelleitung, in Abstimmung mit Klaus Holetschek, dem ersten Bürgermeister der Stadt Bad Wörishofen, auf humedica als Spendenempfänger. Zu dieser Entscheidung trug vor allem die Katastrophe in Japan und der Wunsch den Betroffenen zu helfen, bei.

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß nahm die Spende in Höhe von 800 Euro persönlich entgegen und berichtete den Anwesenden über die Arbeit, die humedica in Zusammenarbeit mit seinen Partnern in Japan bereits geleistet hat und welche Hilfsmaßnahmen noch bevorstehen.

Mit Hilfe von Spenden ist es humedica möglich einen Beitrag zur Überwindung der andauernden japanischen Krisensituation leisten zu können. Dafür möchte sich humedica recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

„Sternstunden“ unterstützt humedica

Die Veranstaltung „Zeltstadt mit Herz- Aktiv für Haiti“ fand auf dem Münchener Marienplatz statt. Neben zwölf anderen Hilfsorganisationen stellte auch humedica seine bereits geleistete Arbeit in Haiti vor und erinnerte an die immer noch katastrophalen Zustände in dem karibischen Inselstaat.

Der humedica- Mitarbeiterin Verena Göttlich, Projektsachbearbeiterin für Haiti, wird der Sternstundenscheck mit einer Gesamtfördersumme von 113.819 Euro überreicht. Foto: humedica/ Daria Napieraj

Unter den vielen Besuchern des humedica-Informationsstandes befand sich auch Marianne Lüddeckens von „Sternstunden e.V.“. Die in München ansässige Organisation setzt sich für notleidende Kinder und Jugendliche ein. Die Fördermittel gehen hauptsächlich an Kinderhilfsprojekte in Bayern und Deutschland, aber auch an ausgesuchte ausländische Kinderhilfsprojekte.

Im Rahmen der Veranstaltung "Zeltstadt mit Herz - Aktiv für Haiti" überreichte Marianne Lüddeckens, die Verantwortliche für die Abwicklung der ausländischen Projekte bei Sternstunden, humedica einen symbolischen Scheck in Höhe von 113.819 Euro.

Sternstunden hatte in der Vergangenheit schon die medizinische Versorgung von Schwangeren und von Müttern mit Kindern, die humedica direkt nach dem Erdbeben im Januar 2010 leistete, finanziell unterstützt. Jetzt beteiligen sie sich an dem Wiederaufbau einer Grund- und Oberschule in Maribial, sowie des dazugehörenden Kindergartens und dem gemeinsam genutzten Speisesaal.

Vielen Dank für die erneute große Unterstützung, die humedica von „Sternstunden“ erfahren durfte.

„Ohrwerk“ spendet 1.000 Euro für Japan

Die J. Rickert Hörtechnik GmbH, die auch unter dem Namen „Ohrwerk“ bekannt ist, ergriff die Initiative um einen Beitrag gegen das Leid in Japan zu leisten. Zu diesem Zweck spendete der Hörgeräteakustikerbetrieb 1.000 Euro an humedica.

Firmenleiter Herr Saveur übergibt den symbolischen Spendenscheck an humedica. Foto: humedica/ Steffen Richter

Firmenleiter Herr Saveur ist in der „Ohrwerk“ Filiale in Preißenberg tätig. Anlässlich der Spendenübergabe besuchte der gebürtige Kaufbeurer humedica und nutzte die Gelegenheit zu einer Führung durch die humedica-Zentrale und informierte sich über die laufenden Hilfeleistungen in Japan.

Die Spezialisten für Hörgeräte haben schon in früheren Katastrophenfällen Geld gespendet, um Menschen in Notsituationen zu helfen.

humedica dankt der J. Rickert Hörtechnik GmbH vielmals für die Spende und ihr Engagement für die notleidende japanische Bevölkerung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×