„Hoffnung im zerstörten Paradies - Haiti nach dem Erdbeben vom 12. Januar 2010“- die Vernissage

von Daria Napieraj, 25.02.2011

Die lang geplante und erwartete Fotoausstellung „Hoffnung im zerstörten Paradies - Haiti nach dem Erdbeben vom 12. Januar 2010“ wurde gestern Abend eröffnet. Die Bilder des renommierten Fotografen Thomas Grabka zeigen ungeschönt und realitätsnah die Situation in dem karibischen Inselstaat nach dem verheerenden Erdbeben.

Der Fotograf Thomas Grabka (li.) mit dem Oberbürgermeister Stefan Bosse vor den Ausstellungsbildern. Foto: humedica/ Daria Napieraj

Die Idee dieser Ausstellung entsprang aus der engen Zusammenarbeit zwischen Thomas Grabka und humedica. Der Fotojournalist besuchte im Oktober 2010 einige der Hilfsprojekte humedicas in Haiti, wobei beeindruckende Bilder entstanden sind.

Eröffnet wurde die gestrige Vernissage von Stefan Bosse, dem Oberbürgermeister Kaufbeurens, Wolfgang Groß, dem Geschäftsführer humedicas, und Thomas Grabka. In seiner Eröffnungsrede sagte Oberbürgermeister Bosse über die Arbeit von humedica in Haiti: „Es ist mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein, es ist ein Anfang für ein selbstständiges Leben- dank humedica.“

Unter den Besuchern der Vernissage befanden sich sowohl einige Einsatzkräfte und Mitarbeiter humedicas, als auch Pressevertreter der Allgäuer Zeitung und dem Kreisboten. Interessiert an der Ausstellung und ihrem bekannten Fotografen war auch TV Allgäu, welches nicht nur die Bilder, sondern auch ein Interview mit Thomas Grabka aufzeichnete.

Ein weiteres Highlight des Abends war die Führung, welche Herr Grabka durch seine ausgestellten Werke gab, wobei er den Besuchern nicht nur seine persönlichen Lieblingsbilder verriet, sondern auch mit einigen Hintergrundinformationen und Geschichten über Personen, Projekte und Schicksale aufwartete.

Wolfgang Groß, der Geschäftsführer humedicas, im Gespräch mit einer Besucherin der Vernissage. Foto:humedica/ Ruth Bücker

Dabei machte er wiederholt seinen Anspruch an seine Arbeit deutlich; dass er ausschließlich journalistische Fotografien mache und keines der Bilder arrangiert sei. Ebendiese Natürlich- und Wahrhaftigkeit verleiht seinen Bildern eine besondere Ausstrahlung, welche den Betrachter in ihren Bann zieht.

Die Fotos dokumentieren nicht nur die immer noch weitverbreitete Zerstörung nach der Katastrophe, sondern erzählen auch von der Arbeit und Hilfe, welche von vielen Helfern bisher erbracht wurde.

Thomas Grabka zeigt uns Menschen, die trotz widrigster Lebensbedingungen ihr Leben und ihren Alltag wieder aufnehmen und fortsetzen. Seine Bilder erzählen aber auch von Menschen, die aufgrund persönlicher Schicksalsschläge noch mit ihrer Zukunft hadern, von Menschen, die alles verloren haben.

Vor allem möchte er uns aber auch die Menschen zeigen, die trotz alldem was ihnen widerfahren ist, wieder Hoffnung schöpfen können.

Doch das schaffen sie nicht von allein. Sie sind hoffnungslos, manchmal deprimiert. Aber Dank Hilfe, wie derer von humedica ist etwas zu bewirken“, so der aus Berlin stammende Grabka.

Ein Ehrenamtlicher erkennt sich auf einem Bild wieder, welches ihn im Haiti-Einsatz zeigt. Foto: humedica/ Sven Ramones

Damit noch mehr Hoffnung in Haiti gesät werden kann, wird humedica auch weiterhin vor Ort tätig sein. Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei Hoffnungsträger zu sein.

Senden Sie eine sms mit dem Stichwort DOC an die 8 11 90 und tragen mit 5 Euro zu dieser Hilfe bei. Spenden Sie über unser Onlineformular für die Haiti-Ausstellung oder nutzen Sie den traditionellen Weg der Überweisung auf untenstehendes Konto.

      humedica e.V.
      Stichwort "Ausstellung Haiti"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Bis zum 18. März sind Sie weiterhin sehr herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.
Ort: Foyer des Rathauses Kaufbeuren, Kaiser-Max-Straße, 87600 Kaufbeuren;
Termine: 24.02. - 18.03.2011

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Gerne wird bei Interesse auch eine geführte Tour durch diese spannende Ausstellung angeboten

humedica freut sich auf Ihr Kommen!

Untenstehend finden Sie den Ausstellungsflyer zum Download.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×