Einsatzkräfte in Bewegung- der neue Reisefonds von humedica

von Daria Napieraj, 02.03.2011

Seit Anfang des Jahres 2011 gibt es den humedica-Reisefonds. Die Idee stammt von Dr. Astrid M. Offer aus Köln: „Das Ziel dieses sogenannten Reisefonds ist, ehrenamtliche Einsatzkräfte durch finanzielle Unterstützung in Bewegung zu bringen. Manche haben Zeit, aber vielleicht nicht das Geld, ihre Reisekosten für die Teilnahme an Projekten von humedica vollständig selbst zu zahlen. Hier kann der Fonds einspringen und auf Antrag bis zur Hälfte die Flug- und Reisekosten mitfinanzieren."

Frau Dr. Astrid M. Offer wird ihr Preis von Phillip Keller und ihrem Laudator Marcus Schenkenberg überreicht. Foto: JAB ANSTOETZ

Angefangen hat die Geschichte des Reisefonds mit der Verleihung der Jab Anstoetz European Ladies Golf Awards, welche in Berlin am 3. Februar 2011 zum vierten Mal stattfand. Dieser Award wird an Frauen verliehen, welche sich durch außergewöhnliches soziales bzw. karitatives Engagement auszeichnen.

Eine der drei Gewinnerinnen des begehrten Awards 2010 ist Dr. Astrid M. Offer. Die Fachärztin für Allgemeinmedizin, Diplom-Sportlehrerin und Sportmedizinerin, arbeitet als Polizeiärztin für die Bundespolizei. Neben ihrem weitgefächerten ehrenamtlichen Engagement für den Anti-Doping-Kampf in Deutschland setzt Sie sich für humanitäre Hilfe ein.

„Bedeutender als den Anti-Doping-Kampf empfinde ich aber meinen Einsatz und den meiner medizinischen Kollegen in Sachen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe“, teilte sie der Jury mit. Sie selbst war in der Vergangenheit schon ehrenamtlich sechs Wochen in Indien unterwegs und nahm an den Basis-, Aufbau- und Koordinatorentrainings von humedica teil.

Ihre Prämie über 5.000 Euro im Rahmen des Award Gewinns des Jab Anstoetz European Golf Award 2010 ließ Frau Dr. Astrid M. Offer humedica zukommen und initiierte damit die Gründung des humedica-Reisefonds. Der Fonds soll zukünftig durch Zuwendungen, Sponsorengelder und andere Spendengelder wachsen, um langfristig potenzielle Einsatzkräfte unterstützen zu können.

Dr. Astrid M. Offer während ihrer Dankesrede. Foto: JAB ANSTOETZ

In der Darlegung ihres sozialen und karitativen Engagements, machte die Ärztin auf die Arbeit von humedica und einige Besonderheiten der Organisation aufmerksam: humedica ermöglicht es, dass medizinische Fachkräfte während der Ausübung ihres alltäglichen Berufes, in ihrem Urlaub, in Freistellung, in Arbeitslosigkeit oder in Rente und Pension medizinische Hilfe anbieten und auch Nächstenliebe ausüben können.“

Für Frau Dr. Astrid M. Offer geht das ehrenamtliche Engagement weiter. Noch in diesem Jahr möchte die 44jährige mit humedica in einen Einsatz fahren, eventuell nach Afrika, Indien oder in ein Katastrophengebiet

„Eins ist sicher, “ sagt sie „das Handy wird noch oft in meinem Leben eine SMS von humedica empfangen: Katastropheneinsatz in …“

Mit den Worten, die Frau Dr. Astrid Offer an die Jury richtete, möchten wir auch Sie um Spenden für den Reisefonds bitten: „Unterstützen sie humedica und helfen Sie mit, dass medizinische Teams aus Deutschland helfen können: menschliche Not zeitnah zu lindern, Lebensqualität zu verbessern und Leben zu retten!“

Senden Sie eine sms mit dem Stichwort DOC an die 8 11 90 und tragen mit 5 Euro zu dieser Hilfe bei. Gerne können Sie auch über unser Online-Formular für den Reisefonds spenden oder nutzen Sie den traditionellen Weg der Überweisung auf untenstehendes Konto.

      humedica e.V.
      Stichwort "Reisefonds"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren


Vielen Dank!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×