BREAKING NEWS: humedica-Team in Haiti überfallen

von SRI, 12.01.2011

Leider ist die Situation für tausende Menschen in Haiti auch ein Jahr nach dem verheerenden Beben noch immer derart existenziell, dass die Kriminalität weiter zunimmt und der Einsatz für Menschen in Not für die Helfer mit nicht zu unterschätzenden Risiken verbunden ist. Vor wenigen Stunden wurde das Einsatzteam von humedica Opfer eines gezielten Überfalls.

Die Tat ereignete sich unmittelbar vor dem Gästehaus, in dem die humedica-Mitarbeiter untergebracht sind. Drei bewaffnete Männer zwangen das eintreffende Team mit Waffengewalt zur Herausgabe von Bargeld.

Unmittelbar vor der Flucht der Täter kam es bereits zu einem kurzen Schusswechsel mit dem Wachpersonal des Gästehauses, im weiteren Verlauf ihrer Flucht gerieten die Männer in eine Polizeikontrolle und es kam zu einer bewaffneten Auseinandersetzung; zwei von ihnen wurden erschossen.

Die unverletzten, aber unter Schock stehenden Mitarbeiter wurden kurzfristig in die Unterkunft einer befreundeten Organisation evakuiert. „Wir sind sehr betroffen von den Ereignissen in Haiti“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Groß am Morgen des 12. Januar in der Kaufbeurer Hauptzentrale von humedica. „Wir müssen die weitere Entwicklung abwarten, aber zum jetzigen Zeitpunkt gehe ich fest davon aus, dass unsere wichtige Hilfe im Land fortgesetzt wird.“

Ausgerechnet wenige Stunden vor dem ersten Jahrestag des Bebens ereignete sich dieser Überfall. humedica engagierte sich mit rund 100 ehrenamtlichen medizinischen Kräften zunächst in der unmittelbaren Katastrophenhilfe, bis heute laufen drei Bauprojekte (zwei Schulen, ein Kinderheim) im Bereich des Wiederaufbaus und seit Auftreten der Cholera helfen medizinische Teams in eingerichteten Behandlungszentren in der Region St. Marc.

HINWEIS FÜR MEDIENVERTRETER

Aufgrund der schwierigen Situation für unsere Mitarbeiter in Haiti bitten wir von einer direkten Kontaktaufnahme ins Land abzusehen. Pressesprecher Steffen Richter steht Ihnen bei weiterführenden Fragen sehr gerne zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×