„Shpres“ (Hoffnung) für das neue Jahr schenken

von Mentor Rama/RBU, 13.01.2011

Anfang Dezember 2010 ereigneten sich zum wiederholten Mal im vergangenen Jahr schwere Überschwemmungen, dieses Mal traf es Albanien. Vielerorts erreichte das Wasser eine Höhe von bis zu drei Metern, zahlreiche Menschen verloren ihr Haus und alles darin Befindliche und konnten nur mit Booten in Sicherheit gebracht werden.

Verschlimmernd hinzu kam die Tatsache, dass die Winter im bergigen Norden des Landes eisig werden können und zu Zeiten der Flut bereits Minusgrade herrschten. Über diese schlimmen Zustände berichtete die befreundete Organisation Christ for the Nations (CfN) Albanien und bat humedica um Hilfe.

Wie diese Frau haben hunderte Menschen all ihr Hab und Gut durch die Überschwemmungen verloren. Foto: CfN Albanien

Mit 10.000 Euro unterstützte humedica die Hilfsmaßnahmen für hunderte betroffene Familien in der überschwemmten Region um die Ortschaft Shkodra. In einem Brief sprach die albanische Partnerorganisation im Namen aller Begünstigten ihren Dank aus.

„Wir sind euch sehr dankbar, dass ihr uns geholfen habt, den Menschen in Nordalbanien ein großer Segen zu sein und wir möchten euch an den vollbrachten Hilfsmaßnahmen und an dem Erlebten mit diesem kleinen Bericht teilhaben lassen.

Als wir mit freiwilligen Helfern die Hilfsgüter in der Umgebung von Shkodra verteilten, konnten wir eindrucksvoll und gleichzeitig erschreckend sehen, wie die Situation der dort lebenden Menschen ist. Mehr als 700 Familien konnten Weihnachten und Silvester nicht in ihren eigenen Häusern feiern, da diese durch die Wassermassen zerstört waren.

Das Wasser, das teilweise eine Höhe von bis zu drei Metern erreicht hatte, verursachte an vielen Häusern einen großen Schaden. Auch verschiedene Krankheitserreger haben sich durch das Wasser in den Wänden der Häuser festgesetzt. Es wird sehr viel Zeit und Energie kosten, diese Häuser wieder bewohnbar zu machen.

Durch einen persönlichen Kontakt zu einem einheimischen Pastor konnte die Hilfe an die konkreten Bedürfnisse der betroffenen Familien angepasst werden. Wir verteilten wichtige Grundnahrungsmittel, Decken, Bettwäsche und Kleidung.

Darüber hinaus konnten wir vielen Menschen ein neues Stück Zuhause geben, indem wir ihnen für bereits gereinigte und aufgeräumte Häuser neue Möbelstücke wie Betten, Tische, Stühle, Matratzen und Schränke, sowie neue Heizungen und Kochgelegenheiten überbringen konnten.

Dies war nur durch eure finanzielle Hilfe möglich. Danke, humedica!

Wie geht es weiter?

Es ist auf jeden Fall weitere Unterstützung notwendig. Mehr als 700 nun sehr arme Familien müssen sehen, wie ihr Leben weitergeht. Sie müssen aufräumen, ihre Häuser und Dörfer vom angeschwemmten Schlick gründlich reinigen und wieder neu aufbauen.

In den Dörfern, in denen das Wasser wieder zurückgegangen ist, konnten begünstigte Familien die gespendeten Hilfsgüter bereits entgegen nehmen. Foto: CfN Albanien

Bitte seid in Gedanken mit uns bei diesen Menschen und betet dafür, dass sie Kraft und Mut weiter vorantreibt, Hoffnung ihren Alltag bestimmt, damit sie versorgt und vor Krankheiten beschützt werden.

Darüber hinaus möchten wir noch mehr Familien helfen, wofür wir um eure weitere Unterstützung bitten. In den überfluteten Gebieten insbesondere um Shkodra, wollen wir den Menschen zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Wir sind sehr froh darüber, dass unsere bisherige Hilfe zum richtigen Zeitpunkt ansetzen konnte. Zwei Tage vor dem Jahreswechsel - einem der größten Feste hier in Albanien - konnten wir durch unsere Hilfe „Shpres“ (Hoffnung) für das neue Jahr schenken.“

Liebe Freunde und Förderer von humedica, helfen Sie uns dabei, noch mehr betroffenen Menschen neue Hoffnung zu schenken. Dies können Sie mit einer gezielten Spende auf untenstehendes Konto oder über unser Online-Formular tun.

      humedica e.V.
      Stichwort „Überschwemmung Albanien
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Helfen Sie humedica auch über das Senden einer sms bei der Hilfe: einfach eine Textnachricht mit dem Stichwort DOC an die 81190 schicken. Von den damit investierten 5 Euro gehen 4,83 Euro unmittelbar in die humedica-Projektarbeit ein.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×