Kleinbusse und neue Ausstattung für Behinderteneinrichtung in Kapstadt

von Sven Ramones, 10.11.2010

In Südafrika arbeitet humedica seit diesem Jahr mit dem Partnerprojekt Sibongile Day & Night Care Centre zusammen. Zur Unterstützung der Arbeit in den Kinderheimen von Sibongile, engagierte sich humedica für die Bewilligung von Mitteln, mit denen die Ausstattung der Behinderteneinrichtung verbessert werden konnte. Die Stiftung des Axel Springer-Verlages, Ein Herz für Kinder, erklärte sich bereit, der Anfrage von humedica mit einer Spende von 88.000 Euro nachzukommen.

Die Hilfsorganisation Sibongile hat ihren Sitz in Khayelitsha, einem Township etwa 20 Minuten vom Zentrum Kapstadts entfernt. In mehreren Heimen werden hier Kinder mit zerebraler Kinderlähmung und anderen schweren Behinderungen aufgenommen.

In der Behinderteneinrichtung in Kapstadt erfahren die Kinder liebevolle Fürsorge und Betreuung. Foto: Marco Spalke

Aufgrund der besonderen Pflege, auf die Kinder mit zerebraler Kinderlähmung angewiesen sind, fühlen sich viele Eltern in Kayelitsha und anderen Townships von der Behinderung ihres Kindes überfordert. Andere Eltern wiederum sehen sich oftmals sozialem und kulturellem Druck gegenüber, aufgrund des Andersseins ihres Kindes.

Die hohe Quote von Schwangerschaften im Jugendalter und das eingeschränkte Gesundheitssystem vergrößern diese Problematik zusätzlich. Weitere Einrichtungen wie Sibongile werden daher in Kapstadt dringend benötigt.

Die neuerworbenen Fahrzeuge erleichtern die Arbeit der Mitarbeiter von Sibongile. Foto: Marco Spalke

Ziel von Sibongile ist es, die Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren täglich physisch, emotional und geistig zu betreuen und zu fördern. Darüber hinaus erhalten auch die Eltern und Dorfgemeinschaften Unterstützung und Weiterbildung, um das Bewusstsein für Menschen mit Behinderung in der Bevölkerung zu erhöhen.

Mithilfe der finanziellen Mittel, die humedica von Ein Herz für Kinder an Sibongile vermittelte, konnten zwei Kleinbusse und ein Anhänger für die Rollstühle angeschafft werden, um die Kinder bei ihren Eltern abholen und wieder nach Hause bringen zu können. Außerdem können die Kinder mit den Fahrzeugen zum Arzt und zur Physiotherapie gebracht werden.

Schaukeln, Rutsche und eine neue Außenrampe bieten den Kindern Möglichkeiten zum Spielen und für Mobilitätsübungen. Foto: Marco Spalke

Ein neu gebautes zweites Gebäude auf dem Gelände von Sibongile wurde darüber hinaus mit Möbeln, sowie einer Waschmaschine und Kücheneinrichtung ausgestattet. Das hauseigene Physiotherapieprogramm erhielt Weichbodenmatten, Gehwägen und andere Ausstattung um die Möglichkeiten der Behandlung zu erhöhen.

Im Außenbereich der beiden Häuser der Pflegestation konnte Spielgras verlegt und Spielgeräte wie Schaukeln und eine Rutsche aufgebaut werden. Eine Physiotherapierampe im Garten dient darüber hinaus sowohl zum Mobilitätstraining als auch zum Spielen.

Die Kinder und die Mitarbeiter von Sibongile freuen sich über die gemütliche Atmosphäre durch das bequeme neue Sitzmobiliar. Foto: Marco Spalke

Auch im Namen von Sibongile bedankt sich humedica vielmals bei Ein Herz für Kinder für die Bewilligung der Mittel. Mit ihrer Hilfe konnte die Situation der Betreuung und Förderung der behinderten Kinder in dem südafrikanischen Partnerprojekt deutlich verbessert werden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×