Erstes Team mit Medikamenten auf dem Weg nach Peshawar

von Ruth Bücker, 03.08.2010

In Peshawar, einer Stadt im Nordwesten Pakistans, hält der Regen seit den Morgenstunden an, wie der Direktor unserer Partnerorganisation ARO Pakistan, Herr Benjamin Schäffer, berichtet. Das Chaos sei groß und die Menschen auf internationale Hilfe angewiesen.

Durch die starken Regenfälle sind Flüsse über die Ufer getreten und haben sich zu reißenden Wassermassen entwickelt. Foto: ARO Pakistan

Das ganze Ausmaß der Flutkatastrophe ist immer noch ungewiss, aber bereits die zum jetzigen Zeitpunkt akute Lage ist erschreckend. Schätzungen zufolge seien mehrere Millionen Menschen von den Überschwemmungen betroffen, mehr als tausend Personen verloren ihr Leben.

Um den Überlebenden medizinische Versorgung zukommen lassen zu können, entsendet humedica ein erstes medizinisches Team nach Peshawar. Am Zielort angekommen, wird das Einsatzteam auf die Infrastruktur des einheimischen Partners ARO Pakistan(Aid for Refugees and Orphans) zugreifen können.

Am frühen Mittwochmorgen werden sich der Präsident der Stiftung des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin Prof. Dr. Dr. Bernd Domres (Tübingen), Dr. Rashid al Badi (Tübingen) und Rettungsassistent Ferdinand Hofer (Tübingen) gemeinsam mit einem Koordinator und Medikamenten zur Erstversorgung von 3000 Flutopfern auf den Weg nach Pakistan machen.

Die ehrenamtlichen Helfer aus Deutschland stellen sich auf Millionen obdachlose Menschen ein, die aufgrund schlechten Hygienebedingungen und dem feuchtwarmen Klima an Durchfall- und Hauterkrankungen leiden, zu wenig trinken konnten und Hunger leiden müssen.

Peshawar selber sei von den Fluten nicht in so starkem und direktem Ausmaße betroffen, so Benjamin Schäffer, da es im Vergleich zu den umliegenden Siedlungen erhöht liegt. Die meisten der massiv gebauten Gebäude haben den Regenfällen standgehalten und bieten nun zahlreichen Flutopfern eine Unterkunft.

Durch die Wassermassen hindurch versuchen Flutopfer, sich selbst und ihre Habseligkeiten zu retten. Foto: ARO Pakistan

In Schulen untergebracht, die aufgrund der Schulferien als Notunterkünfte genutzt werden können, erhalten die Betroffenen von ARO sauberes Trinkwasser. Nach der Ankunft wird das humedica-Team in diesen Auffanglagern unverzüglich mit der Behandlung der Erkrankungen beginnen.

Liebe Freunde und Förderer von humedica, wir bitten Sie von Herzen, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Helfen Sie uns im Flutgebiet in Pakistan mit einer Online-Spende oder auf dem traditionellen Weg mit einer Überweisung auf untenstehendes Konto:

      humedica e.V.
      Stichwort „Fluthilfe Pakistan
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Auch mit einer sms können Sie uns auf sicherem und schnellem Weg unterstützen: Senden Sie dafür einfach eine sms mit dem Stichwort DOC an die 8 11 90. Von den einmalig von Ihrer Handyrechnung abgebuchten 5 Euro bewirken Sie mit 4,83 Euro für die humedica-Projektarbeit Großes.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×