humedica-Koordinatorinnen zu Besuch in Jairos Jiri

von Karin Uckrow/RBU, 03.03.2010

Mit 16 Einrichtungen an verschiedenen Orten ist Jairos Jiri die größte nationale Behinderteneinrichtung in Simbabwe. Jairos Jiri ist nicht-staatlich und betreut an verschiedenen Standorten ungefähr die Hälfte der in Simbabwe lebenden behinderten Menschen. Die humedica-Koordinatorinnen Karin Uckrow und Anna Eschweiler besuchten eine der Anlagen.

Das Ziel in Jairos Jiri ist die Unterstützung von Menschen mit körperlichen Behinderungen, erblindeten und hörgeschädigten Kindern, Frauen und Männern. Sie werden behandelt und bei ihrer Rehabilitation begleitet, beziehungsweise in ihrer Lebenssituation unterstützt. Um den körperlich beeinträchtigten Kindern eine Zukunftsperspektive aufzuweisen, betreiben die Mitarbeiter von Jairos Jiri Kindergärten, Schulen und Ausbildungszentren.

Bis vor ein paar Jahren wurden die Einrichtungen zum größten Teil durch internationale Hilfsorganisationen und private Spenden finanziert. Aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Krise in Simbabwe sind die finanziellen Unterstützungen aber leider fast völlig zum Erliegen gekommen.

Das Children Centre “Mukwapasi” in Rusape

Koordinatorin Anna Eschweiler war über drei Monate in Simbabwe für humedica tätig. Foto: humedica

Die Betreuungsstätte Mukwapasi von Jairos Jiri ist zwei Autostunden von der Hauptstadt Harare entfernt. Dort tätige Mitarbeiter kümmern sich um 46 Kinder im Alter von sechs bis 18 Jahren. Ähnlich wie in einem Internat leben die Kinder in dem Zentrum und besuchen die Grund- bzw. Oberschule der umliegenden Mission. Die Ferien verbringen sie bei ihren Familien.

Während der Schulzeit bedeutet das für die Kinder des Children Centre eine Unterkunft und regelmäßige Mahlzeiten zu haben. Auch für Betreuung und Freizeitgestaltung der jungen Mädchen und Jungen wird gesorgt. Im eigenen Garten werden Gemüse und Obst angebaut und drei Kühe, die die Deutsche Botschaft der Einrichtung schenkte, versprechen eine tägliche Portion frische Milch.

Durch diverse Sachspenden und die Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland war es dem humedica-Team möglich, die Situation der Kinder nachhaltig verbessern und ihnen eine Zukunftsperspektive aufweisen zu können. Insbesondere Kleiderspenden und verschiedene medizinische Hilfsgüter wurden von der Leitung der Einrichtung und den Kindern begeistert in Empfang genommen.

Auch gespendete Medikamente und medizinische Bedarfsgüter wurden von der Einrichtung dankbar entgegen genommen. Neben den Kindern des Internates ist die Krankenstation auch für die medizinische Versorgung der Patienten der St. Faith Mission zuständig. Die überbrachten Spenden wurden dringend benötigt.

Die Hilfe in Simbabwe kommt bei den Menschen und Einrichtungen an, die sie am dringendsten benötigen. Helfen Sie uns bitte mit gezielten Spenden, unsere Hilfsbemühungen fortsetzen zu können.
      humedica e.V.
      Stichwort "Nothilfe Simbabwe"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Helfen Sie der Bevölkerung von Simbabwe auch mit einer Online-Spende. Vielen Dank.

humedica-Koordinatorin Karin Uckrow beim Besuch des Children Centre “Mukwapasi”. Foto: humedica

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×