humedica-Schlagzeilen März 2010

von Ruth Bücker, 17.03.2010

+++Charity-Fußballspiel in Augsburg: Betriebsausflug der anderen Art+++Niger: Medizinische Hilfe für mehr als 11.000 Patienten+++Haiti: Vortrag von Katastrophenmediziner Prof. Dr. Bernd Domres+++

Niger: Medizinische Hilfe für mehr als 11.000 Patienten

Die Patientenzahlen und die Menge der durchgeführten Labortests zeigt die Notwendigkeit der Unterstützung. Foto: humedica

Die Zahl der im Niger behandelten Patienten und durchgeführten Labortests ist erschreckend und beeindruckend zugleich: 11.050 Patienten wurden in der von humedica betriebenen Klinik in Kollo/Niger neu aufgenommen, behandelt oder kamen zu Nachuntersuchungen.

Mit über 4000 Malaria-Patienten im Zeitraum von März bis Dezember 2009 ist dies die am häufigsten auftretende Krankheit. In dem im Dezember 2009 neu eingerichteten Labor bildet die Diagnostik dieser leider sehr verbreiteten Parasitose aus diesem Grund auch einen Schwerpunkt der labortechnischen Arbeit.

Die neben Malaria am häufigsten behandelten Krankheiten waren in dem selben Zeitrahmen Husten und Erkältungen bei 1.591 Patienten, dermatologische Erkrankungen bei 1.555 Personen, Beschwerden des Verdauungstrakts von 931 Patienten und 503 an Parasiten erkrankte Personen. Unterernährung ist ein weiteres Problem, mit dem die Klinikmitarbeiter kämpften. Weitere Spenden für den Niger werden dringend benötigt.

Charity-Fußballspiel: Betriebsausflug der anderen Art

Blick in die impuls-Arena: Zweitligist und Aufstiegsaspirant FC Augsburg hatte geladen. Foto: humedica/Albert Kosten

Am Sonntag den 7.März 2010 war die impuls arena in Augsburg Schauplatz einer fußballerischen Doppelveranstaltung. Im Anschluss an ein reguläres Bundesligaspiel vom FC Augsburg gegen den SC Paderborn spielte die Haiti-Nationalmannschaft für ihr Land.

Gegen die „ran“-Allstars mit Fußballgrößen wie Giovanni Elber, Lothar Matthäus und Comedian Oliver Pocher gewann die haitianische Nationalmannschaft das Benefiz-Spiel. Eintrittsgelder und Einnahmen, die durch den Verkauf von Essen und Trinken erzielt wurden, kommen Erdbebenopfern zu Gute.

Das humedica-Team dankt den Veranstaltern des sportlichen Ereignisses für die Einladung zu diesen Spielen.

Haiti: Vortrag von Katastrophenmediziner Prof. Dr. Bernd Domres

Prof. Dr. Bernd Domres liegt das Wohl der Kinder besonders am Herzen. Foto: humedica/Dieter Schmidt

Zum wiederholten Mal war der Tübinger Katastrophenmediziner Prof. Dr. Bernd Domres für humedica im Einsatz. Im Jahr 2007 behandelte er bereits Erdbebenopfer in Peru, 2009 ging er für humedica nach Italien in den Einsatz und nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti vor wenigen Wochen unterstützte er erneut mit seinem Wissen die Anstrengungen von humedica.

Beim 5. Berliner Fachkongress „Nationale Sicherheit und Bevölkerungsschutz“ sprach der renommierte Mediziner des Deutschen Instituts für Katastrophenmedizin über seinen aktuellsten Einsatz in Haiti. Von Schwierigkeiten, von der Notwendigkeit an Flexibilität und über ganz persönliche Erfahrungen.

Prof. Domres hat uns seinen Vortrag zur Verfügung gestellt, den wir Ihnen, liebe Freunde und Förderer, nicht vorenthalten möchten. Vielen Dank.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×