humedica-Schlagzeilen 21.12.2010

von Sven Ramones, 21.12.2010

DZI erteilt humedica erneut wichtigstes Spenden-Siegel in Deutschland

Zum wiederholten Mal hat das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin sein renommiertes Spenden-Siegel an humedica verliehen.

Das Spenden-Siegel wird an gemeinnützige Organisationen vergeben, die sich zur freiwilligen Kontrolle und Prüfung verpflichten und die Leitlinien des Instituts einhalten. Allen voran zählen zu den Prüfkriterien die wahre, eindeutige uns sachliche Werbung, sowie die nachprüfbare, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Geldmittel, die einer Organisation zur Verfügung gestellt werden.

humedica hatte schon in den vergangenen Jahren die Auflagen des Berliner Instituts eingehalten und somit den verantwortungsvollen Umgang mit Spendengeldern nachweisen können. Das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen hat sich darüber hinaus ständig weiterentwickelt zu einer Orientierungshilfe für Spender. Hilfsorganisationen, wie humedica, die sich zur Kontrolle ihrer Arbeit durch das DZI verpflichten, tragen zu einer wirkungsvolleren Hilfeleistung bei.

Klinikum Augsburg sammelt Spenden für Pakistan

Seit über zwei Jahrzehnten veranstaltet das Klinikum Augsburg jährlich einen vorweihnachtlichen Basar für einen guten Zweck. Üblicherweise wird der Erlös der Aktion aufgeteilt und an wohltätige Einrichtungen verteilt. In diesem Jahr beschlossen die Verantwortlichen, die Einnahmen vollständig an humedica zu spenden. Mit insgesamt 2.200 Euro möchten sie so die humedica-Fluthilfeprojekte in Pakistan unterstützen.

Freuten sich gemeinsam über die Hilfe für Flutopfer in Pakistan (v. l.): Franz Josef Uhlemayr, Alexander Schmidtke, Hildegard Schwering, humedica-Mitarbeiter Sven Ramones, Maren Friedrich. Foto: privat

Jedes Jahr verwandelt sich die Eingangshalle des Klinikums in einen bunten Weihnachtsbasar mit verschiedenen Themen. Besucher und Patienten können hier durch Selbstgebasteltes und kleine Geschenke stöbern, sowie selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und Glühwein genießen. Zwei Tage lang engagierten sich Mitarbeiter des Klinikums in der Woche vor dem ersten Advent an den Verkaufsständen für die Flutopfer in Pakistan.

Bewegt von den Bildern der verheerenden Auswirkungen der Flutkatastrophe, beschlossen die Mitglieder und Vorsitzenden des Personalrats den Erlös des Basars in diesem Jahr für Hilfsprojekte in Pakistan zu spenden. Auf Vorschlag der Notärztin und Personalrätin Dr. Renate Demharter wurde die Spende zur Unterstützung der Wiederaufbauprojekte und der Programme zur Bekämpfung der Unterernährung an humedica übergeben.

Das humedica-Team bedankt sich im Namen der Flutopfer in Pakistan an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei allen Mitarbeitern, die an dem Weihnachtsbasar mitgewirkt haben, außerdem bei Hildegard Schwering, Franz Josef Uhlemayr, Dr. Renate Demharter und Maren Friedrich vom Personalrat sowie bei Klinikums-Vorstand Alexander Schmidtke für ihre tatkräftige Unterstützung.

Brunnen für Äthiopien

Den Wert unseres wichtigsten Elements auf der Erde erfahrbar zu machen, hatte sich das Projekt „Jahr des Wassers 2010 Kaufbeuren“ auf die Fahne geschrieben. Bewusstsein und Dankbarkeit sollten vermittelt werden dafür, dass in unseren Breiten ein Mangel an unserem Lebenselixier kein Thema ist.

In zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen, wie Fotoausstellungen oder Wanderungen widmete sich das Projekt darum das gesamte Jahr 2010 dem Thema Wasser. Gleichzeitig war es den Veranstaltern rund um Initiatorin und Organisatorin Doris Wenzel ein besonderes Anliegen, Mitgefühl und Unterstützung zu wecken für die Länder, in denen der tägliche Zugang zu sauberem Wasser nicht selbstverständlich ist.

Abschlussveranstaltung für ein Jahr im Zeichen des Wassers. Für bis zu 2.000 Menschen in Äthiopien bedeutet der Erlös der Aktion einen gesicherten Zugang zu sauberem Wasser. Foto: privat

Aus diesem Grund unterstützt Doris Wenzel mit „Jahr des Wassers 2010 Kaufbeuren“ das Brunnenbauprojekt von humedica in Äthiopien. Auf der feierlichen Abschlussveranstaltung, die vor Kurzem im Kaufbeurer Stadtsaal stattfand, wurde zu diesem Zweck der Reinerlös von 1.000 Euro aus gesammelten Spenden an humedica übergeben.

Zusätzlich überreichte Frank Braun von der Aktienbrauerei Kaufbeuren – ebenfalls für den Brunnenbau – eine weitere Spende in Höhe von 2.000 Euro an humedica. Zusammen machen die Spenden sauberes Wasser für bis zu 2.000 Menschen in Äthiopien möglich.

Für die Hilfe, die in Äthiopien durch ihre Spenden möglich gemacht wird sagt humedica vielen herzlichen Dank an Doris Wenzel und alle Beteiligten von „Jahr des Wassers 2010 Kaufbeuren“, sowie an die Aktienbrauerei Kaufbeuren. Darüber hinaus wünschen wir viel Erfolg für die bereits geplanten Nachfolgeaktionen von „Jahr des Wassers“.

Feiern für den guten Zweck

Spaß haben und dabei Gutes tun. So könnte das Motto lauten, dem Karin und Rudi Beßler in diesem Jahr schon zum zweiten Mal für humedica gefolgt sind. Wie bereits im Vorjahr veranstaltete das Ehepaar aus Hirschaid bei Bamberg eine Benefizfeier mit zahlreichen Gästen zugunsten von humedica-Hilfsprojekten.

Rudi und Karin Beßler machen es zu ihrem Motto, mit viel Spaß Gutes zu tun und Menschen in Not zu helfen. Foto: privat

Für fröhliche und ausgelassene Stimmung war auf dem Fest im Hause Beßler ebenso gut gesorgt, wie für das leibliche Wohl der Gäste. Gegen eine kleine Spende konnte das Angebot an Speisen und Getränken ausgiebig genossen werden. Die Einnahmen aus dem Essensverkauf wurden zusammengetragen für den wohltätigen Zweck des Abends.

Insgesamt 1.570 Euro konnten so auf der diesjährigen Feier gesammelt werden. Karin und Rudi Beßler möchten den Gesamterlös zu gleichen Teilen den Fluthilfeprojekten von humedica in Benin und in Pakistan stiften.

„Die Feier war ein toller Abend und ein voller Erfolg.“ resümierte Karin Beßler ihre Veranstaltung. humedica freut sich mit dem Ehepaar Beßler und allen Gästen über diese gelungene Aktion, die mit viel Spaß Unterstützung für humanitäre Hilfe ermöglicht. Für dieses Engagement möchten wir uns vielmals bei Karin und Rudi Beßler, sowie bei allen Spendern bedanken, die an diesem Abend mitgefeiert haben.

Institutionelle Gelder für humedica-Projekte weltweit

Zum Jahresausgang erhält humedica auch von institutioneller Seite tatkräftige Unterstützung. Mit großzügigen Geldspenden sorgen der Evangeliums-Rundfunk ERF, Bild hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ und die Stiftung stars4kids – Profifußballer helfen Kindern dafür, dass humedica auch im Jahr 2011 die Arbeit in den Hilfsprojekten für notleidende Menschen engagiert und effektiv fortführen kann.

Für die Bekämpfung der Cholera-Epidemie in Haiti spendete der Evangeliums-Rundfunk 10.000 Euro an humedica. Im Rahmen des Einsatzes der humedica-Teams in dem Inselstaat wird der Betrag vor allem für die medizinische Versorgung der mit Cholera infizierten Patienten und für Maßnahmen zur Prävention der Seuche verwendet werden.

Nachdem Bild hilft e. V. „Ein Herz für Kinder“ vor Kurzem bereits 90.000 Euro für das humedica-Fluthilfeprojekt in Benin zur Verfügung gestellt hatte, unterstützt die Aktion nun auch das Wiederaufbauprogramm von humedica in den ehemaligen Überschwemmungsgebieten Nordpakistans. Insgesamt 200.000 Euro fließen in die Errichtung von 300 erdbeben- und flutsicher gebauten Basishäusern. Familien, die durch die diesjährige Flut in Pakistan ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, bekommen so ein neues und sicheres Obdach.

Ebenfalls für ein Wiederaufbauprojekt von humedica engagiert sich die Stiftung stars4kids – Profifußballer helfen Kindern. Wie wir schon ausführlicher berichteten, spendete stars4kids 100.000 Euro für den Aufbau einer Schule in Haiti, die bei dem schweren Erdbeben vom Anfang des Jahres zerstört wurde. Mithilfe dieser Spende kann humedica zahlreichen Kindern der Stadt Meyer zeitnah einen Schulbesuch ermöglichen.

Für diese großzügigen Spenden möchten wir allen beteiligten Institutionen auf diesem Wege ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen. Wie bei allen Spenden, die uns erreichen, ist die Hilfe, die humedica durch sie leisten kann, auch in diesen Fällen von unschätzbarem Wert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×