Nach Erdbeben in Haiti: Nächstenliebe in Aktion

von Ruth Bücker, 26.01.2010

Die Anteilnahme gegenüber den Erdbebenopfern in Haiti ist groß, was sich in bemerkenswertem Engagement widerspiegelt. Sowohl Firmen als auch private Spender stehen hinter der Arbeit von humedica und unterstützen die Hilfsorganisation mit diversen Veranstaltungen. Nächstenliebe in Aktion - einige Beispiele hierfür möchten wir Ihnen an dieser Stelle zeigen.

Abschiedsfeier zu Gunsten der Erdbebenopfer

The Arsenix spielten auf der Abschiedsfeier ihres Freundes für einen guten Zweck. Foto: humedica/privat

Christopher Kuba wird für vier Jahre Deutschland den Rücken kehren, um in den Vereinigten Staaten von Amerika zu arbeiten. Vor seiner Abreise veranstaltete er für seine Freunde in Kaufbeuren eine Abschiedsparty – und feierte damit für den guten Zweck.

Dass er geschäftlich nach New Mexico/USA gehen würde, hat der junge Mann bereits seit langem geplant. Dass er vor seinem Abflug eine Abschiedsparty mit seinen Freunden feiern würde, stand ebenfalls seit längerem fest. Spontan dagegen war die Idee, mit der Party etwas Gutes zu tun.

Zusammen mit seinen Freunden und drei Bands, die auf der Party auftraten, konnte Christopher Kuba auf diesem Weg 444,44 Euro einnehmen.

Gedenkgottesdienst in Berlin

Der Verteter humedica's in Berlin, Dr. Andreas Jahn zusammen mit dem Botschafter Haitis, S.E. Herr Jean-Robert Saget. Foto: humedica/privat

In der St. Hedwig Kathedrale in Berlin wurde vergangenen Donnerstag ein Gedenkgottesdienst für die Erdbebenopfer in Haiti abgehalten. Die Resonanz sei überwältigend und die Anteilnahme der Trauergäste bewegend gewesen.

Dem Berliner Weihbischof Dr. Matthias Heinrich fehlten zeitweise in Anbetracht des unvorstellbaren Ausmaßes der Katastrophe die Worte. In seiner Predigt erinnerte er an all die Opfer, die von ihren Angehörigen nicht beweint werden konnten da sie in Massengräbern beigesetzt werden mussten.

Wie auch der trauernde Botschafter Haitis, S.E. Herr Jean-Robert Saget, zum Ausdruck brachte, gilt den Angehörigen der Toten die besondere Anteilnahme. Überzeugt und beeindruckt von der Hilfe der befreundeten Hilfsorganisation humedica betonte Botschafter Saget, dass er auf die folgende Zusammenarbeit baue.

Benefizkonzert vom Jugendblasorchester Marktoberdorf

Musik für Haiti - das Jugendblasorchester Marktoberdorf. Foto: humedica/Ruth Bücker

Einstimmig und aus eigenem Antrieb beschloss das knapp 70 junge Musikerinnen und Musiker umfassende Jugendblasorchester Marktoberdorf, etwas für die Bevölkerung Haitis zu tun.

Kurzfristig organisierten sie gemeinsam mit Dirigent Thomas Wieser ein kostenloses Konzert. Die eingenommenen Spenden des Publikums übergaben sie in vollem Umfang an humedica.

Die Aufführung dauerte knapp zwei Stunden. Angereichert mit Informationen über Haiti (vorgetragen von der Flötistin Sabine Riedel), einer Scheckübergabe der Firma Fendt in Höhe von 500 Euro und einem Bericht der humedica-Koordinatorin Simone Winneg verging die Zeit viel zu schnell.

Am Ende des Abends betrug die stolze Spendensumme 5000 Euro. Wir bedanken uns herzlich für diese Veranstaltung.

Benefizessen in Marktoberdorf

Juniorchef Thomas Blochum (rechts) und ein teil seiner Mitarbeiter überreichten Wolfgang Groß die stolze Summe. Foto: humedica/privat

Montags ist in den meisten Restaurants nach dem Betrieb des Wochenendes eines auf der Tagesordnung: Ruhetag. Der Gasthof „Zum Hirsch“ handhabt dies ebenfalls auf diese Weise. Vergangenen Montag dagegen war alles anders.

Familie Blochum hatte zu Gunsten der Erdbebenopfer in Haiti zu einem Benefizdinner mit karibischen Köstlichkeiten geladen. Juniorchef und Initiator der Veranstaltung, Thomas Blochum, freute sich sehr darüber, auf welch große Resonanz seine Idee stieß.

All seine Mitarbeiter hatten sich bereit erklärt, trotz des eigentlichen Ruhetags zur Arbeit zu kommen und die rund 70 Gäste zu bewirten. Der komplette Umsatz, alle Trinkgelder und Spenden spendete die Belegschaft humedica.

Am Ende des Abends konnten Geschäftsführer Wolfgang Groß durch diese Aktion 1870Euro überreicht werden.

DANKE

Dank der beeindruckenden Anteilnahme und der vielfältigen und großartigen Unterstützung ist es unmöglich, an dieser Stelle allen Helfern zu danken.
Diese wenigen Beispiele stehen stellvertretend für ALLE Freunde und Förderer von humedica: für ihr Engagement, für die Verantwortung die sie übernehmen und für ihre Unterstützung.

Kinder, die wieder lachen können - das ist ein großes Ziel in Haiti. Foto: humedica/Judith Kühl

Auf unserer Homepage werden wir Ihnen, liebe Freunde und Förderer, weiterhin Aktionen wie die oben aufgezeigten vorstellen. Bitte unterstützen auch Sie uns weiterhin mit konkreten Spenden (hier direkt ONLINE) oder auf folgendes Konto:
      humedica e.V.
      Spendenstichwort "Erdbeben Haiti"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×