Fluthilfe in Pakistan: Hilfsgüterverteilungen erreichen bislang 700 Familien

von Sven Ramones/RBU, 03.11.2010

Neben der medizinischen Versorgung der Opfer nach der Flut in Pakistan, gehört auch die Verteilung von Hilfslieferungen in den Überschwemmungsgebieten des Landes zu einer vorrangigen Aufgabe von humedica. Vor wenigen Wochen erfolgte eine solche Verteilung im Norden Pakistans in Zusammenarbeit mit der deutschen Partnerorganisation Nehemia.

Hilfe für tausende Menschen: Hilfsgüterverteilungen für Familien, die in der Flut alles verloren haben. Foto: Volker Baumann

Während der Flutkatastrophe, die weite Teile Pakistans seit Anfang August in großes Leid stürzte, haben hunderttausende Menschen im Land ihr Zuhause und ihr sämtliches Hab und Gut verloren. Mitte Oktober konnte humedica in Zusammenarbeit mit Nehemia knapp 700 bedürftigen Familien durch Hilfsgüterverteilungen Unterstützung in ihrer bitteren Notlage zukommen lassen.

Nach der erfolgreichen Versorgung dieser flutgeschädigten Menschen, planen beide Organisationen eine Ausweitung ihres gemeinsamen Verteilungsprogramms. Weitere 1.700 Familien, die in gleicher Weise den Fluten ihre sämtliche Lebensgrundlage überlassen mussten, sollen zeitnah Unterstützung durch Hilfsgüter bekommen.

Ausgehend von der Stadt Tangi, im nördlichen Pakistan, fanden die jüngsten Verteilungen in einer Region statt, in der zahlreiche Häuser der umliegenden Dörfer zerstört wurden. Die traditionell aus ungebrannten Lehmziegeln errichteten Gebäude wurden von der Kraft der Wassermassen schlichtweg fortgespült.

Die betroffenen Familien können durch die Verteilungen von humedica und der Partnerorganisation zunächst mit dem Notwendigsten versorgt werden. Ein Hilfsgüter-Set für eine Familie enthält eine Grundausstattung mit Kochutensilien, Seife, Nahrungsmitteln, Kinderbekleidung und Decken für den bevorstehenden, harten pakistanischen Winter.

Die Hilfsleistungen von humedica und Nehemia bringen den Flutopfern neue Hoffnung. Foto: Volker Baumann

Schon vor den Verteilungen war die Region um die Stadt Charsadda, in der auch Tangi liegt, das Einsatzgebiet der medizinischen Teams von humedica unmittelbar nach Beginn der Flutkatastrophe. Mit Hilfe einer mobilen Klinik konnten Flutopfer in entlegenen Gebieten und Dörfern mit medizinischer Versorgung erreicht werden.

Die Gemeinden, die bereits medizinische Hilfe durch humedica erfahren hatten, sollten anschließend durch die Partnerorganisation Nehemia im Rahmen von Verteilungen auch mit dringend benötigten Hilfsgütern versorgt werden.

humedica und Nehemia haben es sich in der Folge zum gemeinsamen Ziel ihrer Zusammenarbeit gemacht, die von der Flut betroffenen Familien mit Leistungen in Form von Hilfsgütern und medizinischer Versorgung zu erreichen.

Dementsprechend sind für Ende November bereits weitere Verteilungen von Hilfsgütern in der Tangi-Region Nord-Pakistans geplant. Die Menschen in dieser Gegend bleiben weiterhin dringend auf Hilfe angewiesen.

Liebe Freunde und Förderer von humedica. Berichte über die Lage in Pakistan sind aus den Medien verschwunden. Dennoch benötigen viele Menschen im Land noch immer Unterstützung beim Wiederaufbau oder zur Bekämpfung der weit verbreiteten, massiven Unterernährung.

Knapp 700 Familien konnten durch die Verteilungen mit dem Notwendigsten versorgt werden. Foto: Volker Baumann

Bitte helfen Sie uns bei unseren Bemühungen, die den notleidenden und hilfsbedürftigen Menschen in Pakistan direkt zu Gute kommen. Senden Sie dafür eine sms mit DOC an die 8 11 90, nutzen Sie für Spenden unser Online-Formular oder untenstehende Konto-Daten. Vielen Dank.

      humedica e. V.
      Stichwort „Fluthilfe Pakistan“
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×