humedica hilft Opfern des Tropensturms Ketsana - Ärzteteam auf dem Weg nach Manila

von Wolfgang Groß, 27.09.2009

Der Tropensturm Ketsana fegte am Wochenende mit 120 Stundenkilometern über die nördlichen Philippinen hinweg und verursachte die schlimmsten Überschwemmungen seit vier Jahrzehnten. Mehr als hundert Menschen starben in den Fluten oder gelten als vermisst. Zehntausende wurden obdachlos.

Flutopfer werden mit einem Boot evakuiert. Foto: Reuters/ Erik de Castro

Nach Aussagen des Direktors der humedica-Partnerorganisation SBM, Bo Wallenberg, sind insbesondere die Menschen in den Slums der Hauptstadt Manila betroffen, deren Hütten durch die bis zu sechs Meter hohe Überschwemmung weggespült wurden. Tausende flüchteten sich auf Hausdächer, wo sie von Rettungskräften und Soldaten geborgen werden mussten.

Aus diesem Grund löste die international tätige Hilfsorganisation humedica (Kaufbeuren) am Sonntag Alarm aus und entsendet am Montag ein Ärzteteam unter der Leitung von Dr. Michael Hahn (München) in die philippinische Hauptstadt, das mit einheimischen Kollegen die Flutopfer medizinisch betreuen wird. Weitere Teammitglieder sind die erfahrene Koordinatorin Heidi Nicklin (Glasgow), Dr. Christian Scholber (Hannover) und die Krankenschwester Saskia Hankel (Bochum).

Das Team arbeitet in enger Kooperation mit SBM und Operation Blessing Philippines. Neben der medizinischen Arbeit werden Hilfsgüterverteilungen stattfinden und die Möglichkeiten für eine Beteiligung an den Wiederaufbaumaßnahmen eruiert. SBM Philippines hat bereits während des Sturms Katastrophenopfern Schutz in ihren Räumlichkeiten gewährt.

Bis zu sechs Meter hohe Überschwemmungen überspülen die Straßen. Foto: Reuters/ Erik de Castro

Die Philippinen werden regelmäßig von Naturkatastrophen heimgesucht. humedica half in der Vergangenheit bereits mehrfach nach Erdbeben und einem Vulkanausbruch, wobei jeweils SBM der zuverlässige Partner vor Ort war, der seine Logistik und einheimische Hilfskräfte zur Verfügung stellte.

humedica bittet die Bevölkerung in Deutschland um konkrete Hilfe in Form einer Spende auf das Konto:

humedica e. V.
Stichwort "Fluthilfe Philippinen"
Konto 47 47
BLZ 734 500 00
Sparkasse Kaufbeuren

oder auch online unter folgendem Link. Vielen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×