humedica-Ärzte im Einsatz: aktuelle Aufgaben

von SRI, 04.06.2009

Neben unserem Katastropheneinsatz in Bangladesch und der Meningitis-Impfkampagne im Niger sind in diesen Tagen weitere Ärzte im internationalen Einsatz für humedica-Projekte.

Seit Mitte Mai wird das Team im Niger bei der Umsetzung der großen Impfkampagne (150.000 Menschen mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland) von Dr. Hans Arnold Breuer aus Solingen und der holländischen Krankenschwester Astrid de Kuijer verstärkt.

Rund 850 Menschen haben sich in der humedica-Datenbank für Einsätze registrieren lassen. Foto: Jens Grossmann

Im Mai startete ebenfalls der Einsatz von Dr. Stephan Wulf aus Langebrück, der unser Team im Kosovo mit seinem Einsatz bereichert.

Zu einem Einsatz in verschiedenen Gefängnissen befinden sich momentan vier Ärzte in dem von Armut und Cholera heftig gebeutelten Land Simbabwe: Dr. Barbara de Matos Marques (Portugal), Dr. Monika Krömer, Zahnärztin aus Österreich sowie Dr. Christine Siebald (Mainz) und Dr. Wolfgang Riske (Meinersen), beide Träger des Bundesverdienstkreuzes. Das Team wird ergänzt von Kathrin Kusche, einer Medizinstudentin aus Mainz und der Krankenschwester Roswitha Märkle aus Tübingen.

Der Einsatz in Simbabwe wird in Zusammenarbeit mit der befreundeten Organisation Prison Fellowship International (PFI) umgesetzt.

Vom 13. bis 28. Juni bereist ein Team Äthiopien: Zuzana Korinekova und Christina Reiserer, junge Ärztinnen aus Kaufbeuren, sowie Dr. Gilda Bickert aus München und Inna Warkentin, Krankenschwester aus dem westfälischen Meinerzhagen werden verschiedene Orte in Äthiopien anfahren, um dort medizinischen Behandlungen durchzuführen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×