Erdbeben Italien: humedica-Ärzte in L'Aquila - erste Verteilung von Hilfsgütern mit lokalem Partner am Dienstagabend

von SRI, 07.04.2009

179 geborgene Leichen, 1500 Verletzte, 70.000 Menschen obdachlos: die bisherige Bilanz des verheerenden Erdbebens in Italien ist erschreckend. Zudem gibt es immer wieder schwächere und deutlich spürbare Nachbeben. Unterdessen hat das humedica-Team das Erdbebengebiet erreicht. In Zusammenarbeit mit unserem lokalen Partner erfolgt am Dienstagabend eine erste Verteilung von Lebensmitteln in einem Obdachlosencamp.

Noch immer suchen die Helfer verzweifelt nach Verschütteten. Foto: alertnet.org/Reuters

Dank der freundlichen Erlaubnis der Bundeswehr am Kaufbeurer Fliegerhorst und der großartigen Unterstützung durch den Allgäuer Geschäftsmann Stefan Unzicker (Firma "Moving Terrain") konnte das dreiköpfige Team mit Koordinator Markus Köhler (Kaufbeuren) sowie den beiden humedica-Ärzten Professor Dr. Bernd-Dieter Domres und Dr. Tobias Kees (beide Tübingen) noch am Montagabend in die Abruzzen geflogen werden; der Unternehmer Stefan Unzicker hatte das Team persönlich in seinem Kleinflugzeug nach Mittelitalien transportiert.

Mit im Gepäck haben die Ersthelfer ein Medikamente, die speziell bei Katastrophen wie diesem furchtbaren Erdbeben zum Einsatz gebracht werden können.

In L’Aquila unterstützt das Team die Hilfsbemühungen der lokalen Partner von der Evangelischen Allianz, einem Verbund verschiedener christlicher Kirchen in Italien. In einem Telefonat schilderte humedica-Koordinator Markus Köhler seine Eindrücke wie folgt: "Die Zerstörungen sind immens, insbesondere ältere Gebäude sind regelrecht in sich zusammengefallen. Das Ausmaß der Katastrophe ist nur schwer abzusehen."

Hilfe war bereits am Montagabend unterwegs nach L'Aquila; das humedica-Team Sebastian Seibert, Koordinator Markus Köhler, Pilot Stefan Unzicker sowie die beiden Ärzte Prof. Dr. Bernd-Dieter Domres und Tobias Kees. Foto: xlfoto/Harald Langer

Dank der guten lokalen Kontakte und Anbindungen wird das Team zeitnah seine Möglichkeiten einbringen können. Bereits am Dienstagabend waren die Helfer aktiv an einer Verteilung von Lebensmitteln in einem provisorischen Obdachlosencamp beteiligt, das in Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern der Evangelischen Allianz durchgeführt wurde.

Insbesondere die Erfahrung von Professor Dr. Bernd-Dieter Domres wird bei der Hilfe eine Rolle spielen können. Er gehört zu den renommiertesten Chirurgen und Katastrophenmedizinern Deutschlands. Der ehemalige Chefarzt im Universitätsklinikums Tübingen und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Katastrophenmedizin e. V. ist zudem Mitglied der Schutzkommission beim Bundesminister des Inneren im Fachbereich Medizin. Professor Domres war zuletzt im August 2007 für humedica im Einsatz, damals beim Erdbeben im peruanischen Pisco.

humedica bittet die Bevölkerung in Deutschland weiterhin dringend um schnelle Unterstützung für diesen besonderen Hilfseinsatz für unsere Freunde und südlichen Nachbarn in Italien in Form einer konkreten Spende:

humedica e. V.
Stichwort "Erdbeben Italien"
Konto 47 47
BLZ 734 500 00
Sparkasse Kaufbeuren

Bitte spenden Sie auch online für die Erdbebenopfer in Italien. Vielen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.

Hinweis für Medienvertreter: Es besteht Möglichkeit, die beiden Teammitglieder Markus Köhler und Professor Dr. Bernd Domres in L’Aquila für Interviews telefonisch zu erreichen. Markus Köhler: 0163-8281628 - Professor Dr. Bernd Domres: 0163-8464886. Vielen Dank für jede Form Ihrer Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×