Blutwäsche in Benin - Kaufbeurer Chefarzt Professor Dr. Stiegler reist für Hilfseinsatz nach Afrika

von MBA/SRI, 10.06.2009

Arbeiten die Nieren eines Menschen nicht mehr ausreichend, wird die Dialyse zur überlebensnotwendigen Behandlung. Chefarzt Professor Dr. med. Heinrich Stiegler vom Klinikum Kaufbeuren fliegt in Zusammenarbeit humedica am 14. Juni 2009 für eine Woche in die afrikanische Republik Benin.

Ziel seiner Reise sind lebenswichtige "Shunt"-Operationen im Land und die Schulung von einheimischem Personal für zukünftige Dialyse-Behandlungen.

Beim Benin-Besuch von humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß im März 2009 wurde der Einsatz von Professor Stiegler vorbereitet. Foto: humedica

Lautet die Diagnose "Niereninsuffizienz" kann der menschliche Körper schädliche Stoffe mit Hilfe der Nieren nicht mehr eigenständig aus dem Körper entfernen. Eine Dialyse wird notwendig. Um das Blut filtern und dem Patienten gereinigt wieder zuführen zu können, wird ein "Shunt" gelegt.

Dieser medizinische Eingriff erfordert umfangreiches fachliches Wissen und die notwendigen mikro-chirurgischen Instrumente. Voraussetzungen, die in Benin nur schwer zu erfüllen sind.

Mit dem Ziel, bei Dialyse-Patienten selbst "Shunts" zu verlegen und zwei einheimische Chirurgen hinsichtlich dieses wichtigen Eingriffes fortzubilden, fliegt Professor Stiegler in Zusammenarbeit mit humedica vom 14. bis 21. Juni 2009 nach Benin.

Professor Stiegler ist Experte auf dem Gebiet der Gefäßchirurgie und Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Klinikum Kaufbeuren.

Mit im Gepäck hat er verschiedenste Medikamente und medizinische Spezial-Instrumente für den mikrochirurgischen Eingriff. Sachspenden, die humedica im Vorfeld erhalten hatte. Der Einsatz wird von der lokalen Organisation Oredola e. V. unterstützt und am CNHU-Hospital in Cotonou, der größten Stadt Benins, erfolgen.

humedica erbittet gezielte Spenden für unsere medizinische Hilfe in Benin. Geplant ist die Lieferung von weiteren Dialysegeräten, nachdem bereits ein solches Instrumentarium ins Land gespendet werden konnte.

humedica e. V.
Stichwort "Benin"
Konto 47 47
BLZ 734 500 00
Sparkasse Kaufbeuren

Bitte spenden Sie auch online für die medizinische Hilfe in Benin. Vielen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×