Bangladesch: Filmische Bestandsaufnahme durch lokale Partner

von KOINONIA/SRI, 09.06.2009

Die Bilder sind erschütternd und bestätigen auf traurige Weise die Berichte unseres Ärzteteams aus den Regionen Bangladeschs, die Ende Mai vom Zyklon "Aila" und riesigen Überflutungen massiv betroffen wurden.

In dem kurzen Film von unseren lokalen Partner der Organisation KOINONIA werden die schrecklichen Konsequenzen der Naturkatastrophe deutlich. Die ohnehin am Existenzminimum lebende Bevölkerung hat alles verloren und kämpft ums Überleben.

Es fehlt an Lebensmitteln und vor allem steht den Menschen kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung, was verheerende Folgen hat, wie Dr. Markus Hohlweck von unserem Einsatzteam bereits mehrfach bestätigte.

humedica erbittet dringend gezielte Spenden für die Nothilfe in Bangladesch.

humedica e. V.
Stichwort "Zyklonhilfe AILA"
Konto 47 47
BLZ 734 500 00
Sparkasse Kaufbeuren

Bitte spenden Sie auch online für die Behandlung der Überlebenden dieses furchtbaren Unwetters. Vielen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.

Das humedica-Team arbeitete bisher auf der südlich gelegenen Insel Garbura, weitere Einsatzgebiete werden in den kommenden Tagen erreicht. Kartographie: reliefweb.org

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×