Kick-Off Veranstaltung im Rathaus - Anpfiff für "Kaufbeurer helfen Afrika"

von Ruth Bücker, 23.10.2009

Am vergangenen Montag, den 19. Oktober 2009, hatte der Oberbürgermeister von Kaufbeuren, Stefan Bosse, zur Kick-Off Veranstaltung für die Aktion "Kaufbeurer helfen Afrika" geladen. Wolfgang Groß war als Repräsentant von humedica ebenfalls zu der Auftaktveranstaltung geladen.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte Dr. Igor Wetzel die Spendenaktion "Wangen hilft Togo" ins Leben gerufen. Die Wangener Einwohner waren dazu aufgerufen, durch diverse Veranstaltungen Spenden für Kinder aus dem afrikanischen Togo zu sammeln und ihnen dadurch Operationen zu ermöglichen.

Anpfiff zu "Kaufbeurer helfen Afrika" (von links): Stadtpate Franz "Bulle" Roth, Stadtkoordinator Rudi Schnippe, Oberbürgermeister Stefan Bosse, Dr. Igor Wetzel und Stadtpate Dieter "Didi" Hegen. Foto: humedica/ Steffen Richter

Die Aktion war ein voller Erfolg und die kommende WM 2010 daher Anlass zur Gründung des Vereins "Wir helfen Afrika e.V.", der inzwischen folgendes Projekt gestartet hat: 32 deutsche Städte werden mit den 32 bei der Fußball-Weltmeisterschaft antretenden Mannschaften in Verbindung gebracht. Jede der Städte soll durch Benefizveranstaltungen und Spenden mindestens 8000 Euro aufbringen, die für die Operation je eines schwer kranken afrikanischen Kindes verwendet werden.

Insgesamt werden auf diesem Weg zunächst 32 Kinder operiert, einige von ihnen auf der "MS Africa Mercy", dem Krankenhausschiff der Hilfsorganisation Mercy Ships, deren Deutschland-Zentrale sich in Kaufbeuren befindet.

Alle Spenden, die die 8.000 Euro-Grenze überschreiten, verbleiben in Kaufbeuren und kommen weiteren Projekten in Afrika zugute. Aus diesem Grund sei Kaufbeuren auch besonders gut für die Teilnahme an dem Projekt geeignet, so der Oberbürgermeister, da hier bereits Organisationen und Projekte bestehen, die sich der Unterstützung der Bevölkerung afrikanischer Länder widmen.

Wolfgang Groß, Geschäftsführer von humedica und Vorstandsvorsitzender von Mercy Ships Deutschland, stellte bei der Auftaktveranstaltung die beiden Hilfsorganisationen vor. Foto: humedica/ Steffen Richter

Neben humedica sind das die Hilfsorganisation Mercy Ships Deutschland, die Vereinigung ZimRelief, der Weltladen Kaufbeuren und der Verein "Tanten für Tansania". Darüber hinaus haben das Marien-Gymnasium, die Gustav-Leutelt-Schule und die Volksschule Hirschzell Partnerschulen in Benin, denen weitere Spenden zukommen würden.

Das Wort ergriff neben Stefan Bosse und Dr. Igor Wetzel auch der Kaufbeurer Stadtkoordinator, Rudolf Schnippe. Er stellte dar, wie das Geld zusammenkommen könnte: durch Spendensammlungen in Betrieben, Benefizveranstaltungen von Vereinen und Organisationen und ähnlichen Aktionen.

Eine große Benefizgala wird am 17. Dezember 2009 im Stadtsaal stattfinden und neben Südafrika auch unter dem Motto Slowakei stehen, der Partner-Fußballmannschaft von Kaufbeuren.

Unterstützung erhält das Projekt "Kaufbeurer helfen Afrika" zudem von den prominenten Stadtpaten Dieter "Didi" Hegen (Eishockey-Legende) und Franz "Bulle" Roth (Ex-Fußballstar).

Mit der Unterstützung vieler - nicht nur fußballbegeisterter - Kaufbeurer Bürgerinnen und Bürger wird gerechnet und mit Spannung auf die kommende Zeit geblickt.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage von "Kaufbeurer helfen Afrika".

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×