Neue Lagerhalle: Gedenkstein erinnert an Stifter

von Steffen Richter, 20.11.2008

Man kann schulische Aus- und Weiterbildung durchaus auch mit sozialem Engagement verbinden. Das bewiesen nun Studierende der Technikerschule Allgäu an der neuen humedica-Lagerhalle gegenüber der Zentrale in Kaufbeuren.

Die Studierenden mussten die ätzende Flüssigkeit mehrfach auftragen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Foto: humedica

Und die Verantwortung für das Engagement der jungen Männer trägt ihr Dozent für Bauplanung an der Technikerschule, Architekt Diplom-Ingenieur Hermann Eichler. Der berichtete seinen Schützlingen regelmäßig von seinem aktuellen Projekt, einer neuen Lagerhalle für humedica.

Dass diese Halle überhaupt realisiert werden konnte, ist der Großzügigkeit des Ehepaares Frommknecht zu verdanken, das humedica zu ihren Lebzeiten notariell zum Alleinerben ihres Vermögens eingesetzt hatte. Auf diese Weise konnte ein Großteil der Baukosten abgedeckt werden. Hilfe für Menschen in Not ist mit einer eigenen Lagerhalle noch effizienter.

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß entschied im Verlauf der Bauphase, dass die Halle, als sichtbarer Hinweis auf deren Großzügigkeit, den Namen der Stifter tragen solle. Eine Idee, die am Ende 17 Studierende der Technikerschule Allgäu in Form eines Gedenksteins umsetzten.

Während eine Gruppe das notwendige Betonfertigteil bei der Firma Glass in Mindelheim herstellte, errichteten andere Studierende die Mauer vor Ort. Ein weiterer Student organisierte bei der Firma Pirpamer eine wichtige Granitplatte.

Die Bauklasse 2 der Technikerschule Allgäu mit Architekt Hermann Eichler und humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. Foto: humedica

Den letzten Schritt der Fertigung bewältigten die Studierenden nun: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde zunächst die Aufschrift in das vorbereitete Betonfertigteil geätzt. Fotobeton nennt man dieses Verfahren, das durch freundliche Unterstützung der Firmen Hebau (Sonthofen) und Struck (Bihlerdorf) realisiert werden konnte.

Nachdem die Prozedur des Einätzens mehrfach wiederholt worden war und ein Farbvertiefer die markierte Aufschrift weiter verstärkte, wurde der Stein vor der Halle auf einem gemauerten Podest positioniert und verputzt.

Das humedica-Team möchte die Gelegenheit nutzen und sich sowohl bei Architekt Hermann Eichler als auch bei den Studierenden der Bauklasse 2 der Technikerschule Allgäu herzlich bedanken.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×