Niger: Bewerbungsgespräche in bezugsfähigen Räumen

von SRI/Sebastian Frank, 03.07.2008

Seine deutsche Heimat Biberach hat Sebastian Frank für drei Monate verlassen, um beim von humedica finanzierten Klinikbau in Kollo (Niger) unterstützend Hand anzulegen. Im definitiv letzten Teil seines Tagebuchs zieht Sebastian Bilanz eines besonderen Einsatzes.

Die von humedica finanzierte Klinik in Kollo ist bezugsfertig. Foto: humedica

Die vergangenen drei Wochen konnten wir einen letzten großen Schritt in Richtung Gebäudefertigstellung machen. Die Räumlichkeiten sind jetzt bezugsfertig und in den meisten Zimmern konnten wir die gespendeten Hilfsgüter von humedica und Helfende Hände bereits aufbauen. Im Außenbereich werden die nächsten Tage Restarbeiten erledigt.

Sobald der Stromanschluss von Netzbetreiber hergestellt wird, ist das Gebäude nicht nur bezugsfertig, sondern auch funktionstüchtig. Für die Ausführung dieser Arbeit reichen aber die aktuell verfügbaren finanziellen Mittel nicht aus, da die Preise für Baumaterialien auch in Afrika in den vergangenen Monaten durchschnittlich um etwa 40 Prozent gestiegen sind, und somit folglich auch die Kosten für den Stromanschluss.

Sobald die finanziellen Mittel gesichert sind, wird als letzter Bauabschnitt der Strom ins Gebäude verlegt und die Abnahme vollzogen. Auch im Genehmigungsverfahren um das Krankenhaus gibt es Neuigkeiten: Die Behörde hat dem ersten Teil des Antrags zugestimmt, die Schritte zur Genehmigung des zweiten und damit verbleibenden Teils werden zurzeit vollzogen. Die Genehmigung wird innerhalb der nächsten drei Wochen erwartet.

Nach einigen kürzeren Verzögerungen sind alle Räumlichkeiten fertig zur Nutzung. Foto: humedica

In den vergangenen Wochen konnten wir zudem die ersten Bewerbungsgespräche führen. Die Einstellung eines großen Teils des Personals ist für August geplant; der Beginn der medizinischen Arbeit für Anfang September. Aus eigener dreimonatiger Erfahrung ist mit Verzögerungen durch unerklärliche Umstände und Geschehnisse in Afrika in jedem Fall zu rechnen, also auch in diesem.

Langsam, aber sicher gerät das Projekt auch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Nachfragen zum Eröffnungstermin der Klinik häufen sich. Nach der offiziellen Grundsteinlegung durch die Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Niger, Frau Thiele, im Dezember 2006, besuchte im Juni 2008 Herr Holzheuer, stellvertretender Botschafter der Bundesrepublik, das humedica-Krankenhausprojekt in Kollo, um sich über die aktuellen Entwicklungen und den Projektfortschritt zu informieren.

Seit zwei Tagen bin ich nun aus dem Niger zurück, zurück aus einer Zeit, die reich gefüllt war mit Arbeit und viel Schweiß. Zurück aus einem Land, in dem das durchschnittliche Jahreseinkommen unter 200 Euro liegt und die Kindersterblichkeit über 10 Prozent. Aber auch zurück aus einer Zeit, die reich gefüllt war an Abenteuern, Geschichten und Begegnungen. Aus einem Land, deren Menschen mich mit viel Herzlichkeit und einem Lächeln aufnahmen. Einem Land, in dem man das ganze Jahr nicht friert.

Ich bin froh und dankbar, dass ich diese drei Monate im Niger miterleben durfte; als Teil eines engagierten Teams in einem besonderen Projekt.
Herzlichen Dank an alle Unterstützer dieses Projekts und liebe Grüße

Ihr
Sebastian Frank

Sebastian Frank (links) empfing gemeinsam mit einheimischen Mitarbeitern den stellvertretenden Botschafter Deutschlands in Niger, Herrn Holzheuer (rechts), auf der Baustelle. Foto: humedica

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×