humedica Schlagzeilen März 2008

von Michaela Baumann, 04.03.2008

Kaufbeuren: Frischer Wind im Hauptquartier

Mareike, Michaela und Sandra sorgen bei humedica für Abwechslung. Foto: humedica

Seit März gibt es im Team von humedica gleich drei neue Gesichter. Und doch sind die Praktikantinnen für humedica nicht unbekannt: So hat die 21-jährige Mareike Laue aus Rothenburg ob der Tauber schon in der Vergangenheit die Arbeit von humedica mehrfach unterstützt. Zusammen mit Freunden organisierte sie unter anderem das erfolgreiche Benefizkonzert "Jugend rockt" (wir berichteten), von dem es auch in diesem Jahr eine Fortsetzung geben wird. Bis es soweit ist, will Mareike selbst für einige Zeit hinter die Kulissen von humedica blicken und arbeitet nun für drei Monate im Bereich "Fundraising und PR". Ebenfalls für drei Monate wird Sandra Schuckmann-Honsel die Abteilung "Internationale Projekte und Programme" unterstützen. Ihre Spontaneität hat die gelernte Diplom-Pädagogin schon bewiesen: Nur drei Tage nach dem humedica-Koordinatorentraining im vergangenen Jahr befand sich die 30-Jährige bereits auf dem Weg nach Bangladesch. Dort hatte der Wirbelsturm "Sidr" im November große Schäden hinterlassen und die Bevölkerung hart getroffen. Zwei Monate lang war Sandra für humedica als Koordinatorin im Einsatz. In den kommenden Monaten besteht ihre Aufgabe darin, von Kaufbeuren aus Projekte in verschiedensten Ländern zu koordinieren - mit Sicherheit kann sie dabei immer wieder auf hilfreiche Erfahrungen aus Bangladesch zurückgreifen. Und auch die 24-jährige Michaela Baumann kennt humedica schon längere Zeit. Nachdem sie den ersten Teil ihres Praktikums bereits im vergangenen September absolviert hat, wird die Bamberger Studentin die Arbeit von humedica im Bereich "PR und Öffentlichkeitsarbeit" nun erneut für einen Monat unterstützen. Und auch dann ist ihre Arbeit bei humedica nicht abgeschlossen, denn ab Oktober wird Michaela ihre Diplomarbeit im Haus schreiben.

Besuch im Kinderdorf: Wolfgang Groß fliegt nach Brasilien

Wolfgang Groß bei seinem vorherigen Besuch in Nova Friburgo. Foto: humedica

"Um persönlich den Menschen zu danken, die sich immer wieder für Andere aufopfern und sich Tag für Tag große Mühe geben." Mit dieser Motivation fliegt der Geschäftsführer von humedica, Wolfgang Groß, morgen für sechs Tage nach Brasilien. In seiner Funktion als Vorstandsmitglied von humedica Brasilien wird er dort an einer Vorstandssitzung und an der Jahreshauptversammlung des Vereins teilnehmen. Doch neben formellen Terminen liegt der Schwerpunkt der Reise vor allem auf dem Besuch bei den Familien des Patenschaftsprojektes in Nova Friburgo, nördlich von Rio de Janeiro gelegen. Natürlich nicht, ohne dabei besonders an die Kinder zu denken - dank der Fluggesellschaft Iberia, die humedica 20 Kilogramm Übergepäck kostenlos zur Verfügung gestellt hat, kann Wolfgang Groß viele Süßigkeiten mitnehmen. Eine schöne Oster-Überraschung für die Kleinen.

In wenigen Wochen wird auch der aus dem Fernsehen bekannte Richter, Herr Alexander Hold, das Projekt in Brasilien besuchen. Herr Hold unterstützt die Arbeit seit 13 Jahren und war maßgeblich am Aufbau des Kinderdorfs beteiligt.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×