humedica-Schlagzeilen Februar 2008

von Steffen Richter, 11.02.2008

Sudan: Ein Hörgerät für Mohammed Zachariah Eissa (16)

Mohammed ist ein sehr ernster junger Mann. Foto: Jess Gill/humedica

Mohammed hat in seinem jungen Leben schon einige Schicksalsschläge hinnehmen müssen: Den Tod seiner Mutter, die Flucht aus seinem Heimatdorf und das schwierige Leben im Auffanglager Al Salaam, Darfur. Während sein Vater im Lager als Schneider arbeitet, bemüht sich Mohammed in der von humedica unterstützten Campschule mit großem Fleiß um eine gute Ausbildung. Leider muss der Sechzehnjährige seit seiner Geburt mit einem schwierigen Handicap leben: Er ist fast taub.
humedica wird Mohammed konkret helfen und ein Hörgerät für den jungen Mann erwerben. An dieser Stelle möchten wir allen Förderern unserer Arbeit danken, die nach unserem Aufruf im letzten Monat durch eine Spende dazu beigetragen haben, dass wir auch 2008 wieder Einzelfallhilfen, wie für den sudanesischen Jungen Mohammed, leisten können.

Trainingstermine 2008

Die Arbeit von humedica wird sehr stark von dem Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter getragen und auch geprägt: Menschen aus medizinischen Berufen und Lebens erfahrene Koordinatoren bilden dabei einen Schwerpunkt. Wer sich für unsere Katastrophen- und Nothilfe interessiert und vielleicht sogar darüber nachdenkt, selbst an einem Einsatz teilzunehmen, hat bei unseren Basis- und Aufbau-Trainingscamps auch in diesem Jahr wieder mehrere Möglichkeiten, die Aufgaben und Herausforderungen im Projekt oder Nothilfeeinsatz kennen zu lernen.

Basiscamps finden 2008 vom 2.-4. Mai, vom 18.-20. Juli und vom 19.-21. September in Kaufbeuren und Umgebung statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro.

Aufbaucamps werden vom 29. Februar- 2. März, vom 4.-6. April, vom 17.-19. Oktober und vom 28.-30. November 2008 durchgeführt. Die Kosten für die Teilnahme betragen in diesem Falle 165 Euro.

Anmeldeschluss ist jeweils 14 Tage vor Beginn der Camps. Weitere Informationen sowie Anmeldeunterlagen erhalten Sie im Internet oder bei Frau Annett Michael (Telefon: 08341-966148-31, eMail: a.michael@humedica.org).

Uganda-News

Julia Törper arbeitet für humedica an einem speziellen Projekt: Foto: humedica

Bereits seit Oktober 2007 ist die 29jährige Studentin Julia Törper (Bremen) Praktikantin in der Abteilung Projekte. Sie hat den Auftrag, für humedica ein Konzept für mögliche Partnerschaften zwischen deutschen Krankenhäusern und solchen in Entwicklungsländern zu erarbeiten.
Aus diesem Grund reiste Julia Törper Mitte Januar nach Uganda. Nach intensiven Recherchearbeiten in Deutschland, besuchte sie zwischenzeitlich mehrere Gesundheitsstationen und Hospitäler in dem ostafrikanischen Land, analysierte bereits bestehende Partnerschaften und knüpfte wichtige Kontakte für mögliche Projekte. Nach ihrer Rückkehr wird sie in wenigen Tagen Rede und Antwort stehen und wir werden Sie, liebe humedica-Freunde, über die weitere Entwicklung in diesem Arbeitsfeld informieren.

4000 Euro-Spende von "Jugend rockt"

Das Engagement dieser Drei ist bemerkenswert: Um auf die Nöte dieser Welt aufmerksam zu machen, weil der Reichtum in diesem Land oft vergessen wird, gründeten Mareike Laue, Adrian Goldmann und Christian Dengler aus dem württembergischen Crailsheim den Förderverein "Jugend rockt", der jährlich Benefizkonzerte organisiert. Das bemerkenswerte neben diesem persönlichen Einsatz ist mit Anfang Zwanzig das Alter der drei Gründungsmitglieder. "Hilfe ist etwas, das nie enden darf", fasst Mareike Laue die Motivation des Vereins zusammen.
Mit der Musik hat der Verein "Jugend rockt" das wahrscheinlich beste Medium gefunden, um Menschen zusammen zu führen und sie für ein gemeinsames Ziel zu begeistern. Bereits zum dritten Mal nach 2005 konnte der Verein vor wenigen Tagen einen stattlichen vierstelligen Scheck für die humedica-Arbeit in Brasilien an Geschäftsführer Wolfgang Groß übergeben. Das Geld stammt aus dem Benefizkonzert 2007, das Ende des vergangenen Jahres in Crailsheim stattfand. Auch 2008 ist ein solches Konzert geplant.
Das humedica-Team in Brasilien und Deutschland möchte sich von ganzem Herzen für den Einsatz des Vereins, der beteiligten Musiker und Sponsoren bedanken. Der herzlichste Dank aber kommt von mehr als zweihundert Kindern aus Nova Friburgo - Hilfe ist angekommen!

Adrian Goldmann und Mareike Laue übergeben das Ergebnis ihres Engagements an Wolfgang Groß. Foto: Joachim Panhans

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×