Häuserbau: humedica hilft Minderheit in Sri Lanka - Erstes Haus übergeben

von Steffen Richter, 08.12.2008

In Sri Lanka hilft humedica einer Gruppe von Menschen, die bereits vor knapp 500 Jahren aus ihrer afrikanischen Heimat verschleppt wurden: den Kaffirs. Die in Sri Lanka verbliebene Gemeinschaft der Kaffirs lebt in der Region Puttalam. Seit einigen Monaten hilft humedica durch den Bau fester Häuser; das erste Gebäude konnte dank großzügiger Untersützung verschiedener humedica-Spender/innen vor wenigen Tagen übergeben werden.

Alle Häuser des Projekts sind wetterbeständig und bieten eine sichere Unterkunft. Foto: humedica

Bis heute, etwa fünf Jahrhunderte nach ihrer Verschleppung durch portugiesische, holländische und englische Kolonialisten, hat sich an den Lebensbedingungen der Menschen dieser Minderheit kaum etwas geändert:

Aus einstigen Sklaven wurden Außenseiter, aus den damals erzwungenen Kämpfern für eine ihnen fremde Sache entwickelte sich ein Kampf ums Überleben. In einem Land, in dem die Mehrheit der Menschen eine dunkle Hautfarbe hat, stehen die ebenfalls farbigen Kaffirs am Rande der Gesellschaft:

Eine Minderheit ohne Lobby, eine Gemeinschaft mit fraglicher Zukunft. Sie nennen ein Land ihre Heimat, das ihnen wohl immer fremd bleiben wird. In Sri Lanka teilen wenige Tamilen oder Singhalesen ihren noch immer tief verwurzelten katholischen Glauben; oder gar ihr kulturelles Erbe.

Und so spielen die überlieferten Traditionen der Kaffirs eine wichtige Rolle in ihrem täglichen Leben, das sich in einem weitgehend von der Gesellschaft isolierten Rahmen abspielt.

Ihre Lieder singen sie in einem kreolischen Portugiesisch und ihre Tänze erinnern stark an ihre ursprüngliche afrikanische Heimat, die Experten für Ethnologie im heutigen Mosambik vermuten.

Die Räume sind groß und hell, die Häuser haben zudem einen Wasseranschluss. Foto: humedica

Auch der Hüttenbau der Kaffirs geht auf eine traditionelle afrikanische Bauweise zurück. Allerdings bieten diese aus Stroh und Palmen gefertigten Unterkünfte keinen wirklichen Schutz vor den unberechenbaren Einflüssen des Wetters.

An dieser Stelle setzt die unmittelbare Hilfe von humedica für die Gemeinschaft der Kaffir ein: Angeregt vom stellvertretenden Sozialminister Sri Lankas, Herrn Lionel Premasiri, wurde vor einigen Monaten ein Häuserbauprojekt gestartet.

Diese besondere Form der Hilfe soll möglichst vielen Familien die Möglichkeit geben, in festen, geschützten Unterkünften zu leben. Das erste fertige Haus wurde nun übergeben, weitere sind bereits im Bau und in konkreter Planung.

Wir möchten an dieser Stelle uns bei allen Förderern bedanken, die dieses Projekt mit Ihrer Unterstützung erst ermöglichen. Bitte helfen Sie uns, weitere Häuser zu bauen mit gezielten Spenden auf das Konto:

humedica e. V.
Stichwort "Häuserbau Sri Lanka Kaffir"
Konto 47 47
BLZ 734 500 00
Sparkasse Kaufbeuren

Bitte spenden Sie auch online für die Kaffir People in Sri Lanka. Vielen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×