China: humedica übernimmt Patenschaften für Erdbebenopfer

von Steffen Richter, 17.10.2008

Mit einem besonderen Projekt unterstützt unsere Partnerorganisation OPERATION BLESSING Opfer der chinesischen Erdbebenkatastrophe in der stark betroffenen Region Sichuan. Mit Familienpatenschaften soll der Wiederaufbau der vollständig zerstörten Infrastruktur realisiert werden - mit erstaunlichem Erfolg und der engagierten Beteiligung durch humedica.

Hilfe mit vielen Effekten: Gemeinsamer Wiederaufbau in Yao Jin. Foto: OB

Das Erdbeben am 12. Mai 2008 hatte eine ungeheure Wucht. Es zerstörte weite Teile der Infrastruktur der chinesischen Provinz Sichuan. Tausende Gebäude wurden zerstört. Am traurigsten aber ist noch immer die unfassbare Zahl von 70.000 Todesopfern, die der Naturkatastrophe zum Opfer fielen. Innerhalb von Sekunden wurden Familien auseinander gerissen, Kinder zu Waisen.

Bereits seit August unterstützt humedica die Arbeit unserer Partnerorganisation OPERATION BLESSING, die der noch immer sichtbaren Not im Erdbebengebiet ein hervorragendes Projekt entgegen stellt. In der Provinz wurden fünf Ortschaften ausgewählt, die durch die gewaltigen Erdstöße komplett zerstört wurden. Mit der Hilfe von Familienadoptionen, eine Art Patenschaftsmodell, ist es möglich, den Wiederaufbau der fünf Dörfer zu realisieren.

Neu aufgebaut werden auch weite Teile der Infrastruktur wie etwa die Wasserversorgung: neue Brunnen müssen gebohrt werden, neue Leitungen werden benötigt und nicht zuletzt braucht es neue, leistungsfähige Pumpen. Die wichtigste Hilfe durch die Patenschaft geschieht allerdings durch den Neubau eines Hauses für die Familie. Alle Baumaßnahmen werden durch Koordinatoren von OPERATION BLESSING unterstützt.

Durch das Projekt "Adoptiere eine Familie" können fünf zerstörte Ortschaften wieder aufgebaut werden. Foto: OB

humedica hat die Patenschaft für drei Familien übernommen: Im Haus von Liu Zhi Rhong aus dem Örtchen Yao Jin lebten bis zum 12. Mai 2008 drei Generationen unter einem Dach: Der 56-jährige Zhi Rhong und seine Frau beherbergten ihren Sohn Jian, dessen Frau Tian und die beiden Enkelkinder Jia und Hong. Sie haben überlebt, mussten aber mit ansehen, wie ihr Besitz mitsamt der Ernte in sich zusammen fiel.

Ein ähnliches Schicksal ereilte die fünfköpfige Familie des Kochs Jing Chang Ping, die ebenfalls in Yao Jin lebt. Sie verloren ihr Haus, sie verloren ihren Besitz. Sie standen vor dem Nichts und sind dankbar, überlebt zu haben. Während die Ernährer vieler Familien irgendwann wieder in ihrem Beruf arbeiten können, leiden die Bauern ohne Zweifel am stärksten unter den Konsequenzen: Sie verloren nicht nur ihr Haus, ihren Besitz, sondern nicht selten auch Tiere, Werkzeug und andere landwirtschaftliche Utensilien.

Die Familie Chen Sheng Yin gehört zu den lokalen Bauern, deren Existenzgrundlage nach dem Beben unter Bergen von Schutt und Trümmern unwiederbringlich zerstört wurde. Auch sie sind glücklich darüber, leben zu dürfen. Und waren dennoch lange Zeit gelähmt unter dem Eindruck des Geschehenen.

humedica hat die Adoption von drei Familien übernommen; darunter auch Familie Chen. Foto: OB

Konkrete, nachhaltige und nicht minder effiziente Hilfe erreichte die Familien erst durch das Projekt "Adopt a family" (Adoptiere eine Familie"). Eine Arbeit, die eine weitere Besonderheit aufweist: Die beteiligten Hilfsorganisationen liefern keine umfassende Dienstleistung, vielmehr ist die Dorfgemeinschaft mit allen Familien konkret am Wiederaufbau beteiligt. Die Patenschaften garantieren Baumaterialien, die Versorgung der Menschen während der Bauphase und auch die professionelle Beratung durch Experten.

Die Umsetzung der Bauarbeiten aber wird in weiten Teilen von den Dorfbewohnern übernommen. Und dieses Engagement wird nicht nur neue Häuser und eine funktionierende Wasserversorgung zur Folge haben: Ein kaum bestreitbarer Nebeneffekt ist die Stärkung der Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft - Hilfe mit Langzeitwirkung.

Im Namen der betroffenen Familien in Yao Jin und aller Menschen, denen unsere Katastrophenhilfe zu Gute kam, möchten wir uns bei Ihnen, liebe Freunde und Förderer, für ihre Unterstützung in Form konkreter Spenden bedanken.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×