Somalia: Spezielle Hilfe für die Kleinen

von Steffen Richter, 26.09.2007

Die kleine Ayan wog trotz ihrer 20 Monate nur 6 Kilogramm.

Mahamed ist drei Monate alt, lebt in Somalia - und ist wie viele somalische Kinder stark unterernährt. Nur knapp drei Kilogramm brachte er vor wenigen Tagen auf die Waage. Ob Hungersnot oder Krieg, es sind immer wieder die Kinder, die am stärksten unter den Folgen leiden. Ein speziell abgestimmtes Hilfsprogramm ist daher sehr wichtig. Unter diesem Aspekt hat humedica in Somalia nun ein Ernährungszentrum für Kinder eröffnet - mit Mahamed als erstem Patienten.

In Somalia leiden momentan etwa 800.000 Kinder unter den Folgen einer andauernden Hungersnot. Diese erschreckende Zahl war für humedica Anlass, in El Waaq, neben der bereits vorhandenen medizinischen Hilfe, ein Ernährungszentrum speziell für Kinder unter fünf Jahren zu eröffnen. Seit Anfang August werden hier stark unterernährte Kinder zusammen mit ihren Muttern aufgenommen und versorgt. Bevor die Kinder jedoch spezielle Nahrungspräparate erhalten, steht die medizinische Versorgung im Vordergrund. Denn Krankheiten kosten Energie - und diese Energie brauchen die Kleinen für ihr Überleben. Momentan werden im "Therapeutic Feeding Centre" neben Mahamed zwei weitere Kinder versorgt: Ein kleiner Junge mit neun und ein Mädchen mit 20 Monaten. Allein in den vergangenen beiden Wochen haben alle drei Kinder zwischen 100 und 300 Gramm an Gewicht - und damit an wichtiger Lebenskraft - gewonnen.

Neben dieser Arbeit im Ernährungszentrum, geht auch die medizinische Hilfe am Ort weiter. Wenn es die Sicherheitslage erlaubt und die Ältesten der Region zustimmen, wird humedica in der kommenden Woche weitere Hilfsgüter an die Bevölkerung verteilen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×